Nachrichten

Niederländisches Startup kreiert "lebenden Sarg", der gewachsen und nicht gebaut ist

Niederländisches Startup kreiert

Das niederländische Startup Loop hat eine Weltneuheit errungen, indem es einen Sarg für eine Beerdigung zur Verfügung stellte, die mit Moos gefüllt war und aus Myzel, den Pilzwurzeln, die ein riesiges unterirdisches Netzwerk bilden, das für die Gesundheit der Ökosysteme weltweit von entscheidender Bedeutung ist, gezüchtet und nicht gebaut wurde .

Ziel des Unternehmens ist es, den Menschen zu ermöglichen, den Kreislauf des Lebens zu schließen, indem der Boden, in dem sie vergraben sind, angereichert wird, anstatt ihn mit synthetischen und metallischen Materialien zu kontaminieren.

VERBINDUNG: DIE ZUKUNFT DES BAUES: PILZGEBÄUDE

"Recycler der Natur"

"Der Living Cocoon ermöglicht es den Menschen, wieder eins mit der Natur zu werden und den Boden anzureichern, anstatt ihn zu verschmutzen", so Bob Hendrikx, der Gründer von Loop. Das ist alles dank Myzel.

Hendrikx bezeichnet Myzel als Recycler der Natur: "Es wird ständig nach Abfallstoffen gesucht, die in Nährstoffe für die Umwelt umgewandelt werden können", erklärt Hendrikx in einer Pressemitteilung.

"Dasselbe gilt für giftige Substanzen wie Öl, Kunststoff und Metall. Beispielsweise wurde Myzel in Tschernobyl verwendet, in Rotterdam zur Bodenreinigung und einige Landwirte wenden es auch an, um das Land wieder gesund zu machen."

Mycel ist im Wesentlichen ein lebender Organismus, der in der Lage ist, alle Arten toxischer Substanzen zu neutralisieren und gleichzeitig alles, was über dem Boden wächst, mit Nahrung zu versorgen.

Loops 'Living Cocoon' ermöglicht es einem Körper, in einem Bruchteil der Zeit zu kompostieren, die er in einem traditionellen Holzsarg hätte. In einem normalen Sarg bedeuten lackierte und Metallteile sowie synthetische Kleidung, dass die Kompostierung eines Körpers über ein Jahrzehnt dauern kann. Loop hofft, dass der Living Cocoon diesen Prozess über einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren auf natürliche Weise ablaufen lässt.

Mit dem Living Cocoon wird die Qualität des umgebenden Bodens verbessert, sodass neues Leben gedeihen kann.

Wie wird es hergestellt?

Der Living Cocoon wurde von Bob Hendrikx zusammen mit Forschern der Technischen Universität Delft und des Naturkundemuseums Naturalis entwickelt.

Die Herstellung des natürlichen Sarges dauert mehrere Wochen: Das Myzel wird in Form eines Sarges gezüchtet und dann auf natürliche Weise getrocknet, um sein Wachstum anzuhalten. Sobald der Sarg begraben ist, ist er dem Grundwasser ausgesetzt, sodass er wieder leben und den Kompostierungsprozess starten kann.

Wie Dutch News berichtet, wurde der Sarg bereits in die Sammlung von zwei niederländischen Bestattungsunternehmen aufgenommen, und sie haben jetzt die erste Person mit einem lebenden Kokon begraben: "Nach Monaten der Entwicklung war es ein wirklich beeindruckender Moment, endlich markieren zu können jemand geht auf diese außergewöhnliche Weise vorbei ", erklärt Hendrikx.


Schau das Video: Eine Klinik im Untergrund - The Cave. Teaser (Dezember 2021).