Die Architektur

Neue Urbanismus-Architektur unten am Meer

Neue Urbanismus-Architektur unten am Meer

Das architektonische Konzept des „New Urbanism“ ist in über 1.000 Zeichnungen, Diagrammen und Fotografien der Stadt Seaside enthalten. Laut der Charta der CNU oder des Kongresses für den neuen Urbanismus betrachtet diese Architekturphilosophie "Desinvestitionen in zentralen Städten, die Ausbreitung ortsloser Zersiedelung, die zunehmende Trennung nach Rasse und Einkommen, die Verschlechterung der Umwelt, den Verlust von landwirtschaftlichen Flächen und Wildnis sowie die Erosion des erbauten Erbes der Gesellschaft als ein zusammenhängendes "Hindernis, das durch die Wiederherstellung bestehender städtischer Zentren und Städte in kohärenten Metropolregionen, die Umgestaltung weitläufiger Vororte in Gemeinschaften realer Nachbarschaften und verschiedener Bezirke, die Erhaltung der natürlichen Umwelt und die Erhaltung überwunden werden muss unseres erbauten Erbes. "

[Bildquelle: Dhiru Thadani]

[Bildquelle: Dhiru Thadani]

Die kleine Stadt Seaside im New Urbanism wurde 1981 im Bundesstaat Florida erbaut. Seaside verkörpert alles, wofür die Philosophie des New Urbanism steht. Es ist eine Stadt, die als Inspiration für viel mehr Städte und Gemeinden des New Urbanism dient, die entworfen und gebaut werden sollen, weil laut dem Architekten Dhiru Thadani "über eine Million Menschen dort geblieben sind ... viele Touristen besuchen sie jedes Jahr weiterhin." Der durchschnittliche Immobilienwert ist jedes Jahr um zwanzig Prozent gestiegen. Bei Seaside sind die Bestandteile, die üblicherweise das tägliche Leben unterstützen, in einem integrierten Mix enthalten - Wohnungs-, Büro-, Einzelhandels- und Bürgerinstitutionen wie Schulen, Kirchen, Postämter und Gemeinden Versammlungssaal - alle in einer denkwürdigen Blockstruktur mit begehbaren Straßen angeordnet, in denen Fußgänger Vorrang vor Autos haben. "

[Bildquelle: Dhiru Thadani]

New Urbanism ist weder gegen Automobile noch gegen ein Konzept, das von fanatischen „Earth-First-Umweltschützern“ entwickelt wurde. Ihre Befürworter sind einfach der Meinung, dass "Nachbarschaften in Bezug auf Nutzung und Bevölkerung unterschiedlich sein sollten; Gemeinden sollten für Fußgänger und Transit sowie für das Auto konzipiert sein; Städte und Gemeinden sollten durch physisch definierte und allgemein zugängliche öffentliche Räume und kommunale Einrichtungen geprägt sein; städtische Orte sollte von Architektur und Landschaftsgestaltung eingerahmt werden, die lokale Geschichte, Klima, Ökologie und Baupraxis feiern. "

Foto und Zeichnungen mit freundlicher Genehmigung von Dhiru Thadani.


Schau das Video: Wohnungsbummel: Ein Traumhaus im Chiemgau. Zwischen Spessart und Karwendel. BR. Bauernhof (Dezember 2021).