Wissenschaft

Das Sonnensystem hat einen Schwanz, genau wie ein Komet

Das Sonnensystem hat einen Schwanz, genau wie ein Komet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

STEINBOCK, welches dafür steht Interstellar Boundary Explorer, beobachtete zum ersten Mal diese vierblättrige kleeblattförmige Struktur. Solche Schwänze wurden nach anderen Sternen entdeckt, aber es war nicht leicht zu erkennen, ob unsere Sonne einen Schwanz zurücklässt. Diese Situation ist darauf zurückzuführen, dass die Partikel, die den Schwanz bilden, nicht leuchten und mit herkömmlichen Teleskopen nicht beobachtet werden konnten.

[Bildquelle: NASA]

Das wissenschaftliche Team dahinter STEINBOCK zeigten einen Schwanz mit einer Kombination aus sich schnell und langsam bewegenden Partikeln, basierend auf Bildern von 3 Jahre zuvor. Zwei seitliche Blätter des Klees bestehen aus langsameren Partikeln, die Blätter von oben und unten werden von schnelleren Partikeln gebildet. Es wird angenommen, dass eine solche Form auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass unser Stern in den letzten Jahren einen schnelleren Sonnenwind in der Nähe seiner Pole und einen langsameren Wind in der Nähe seines Äquators ausgesendet hat. Dieses gemeinsame Muster stimmt korrekt mit dem Sonnenaktivitätszyklus überein 11 Jahre lang.

Die geladenen Solarteilchen werden aufgrund des solarmagnetischen Einflusses, der durch die Tatsache angezeigt wird, dass die gesamte Form leicht gedreht ist, in eine andere Richtung gedrückt, um sich mit den Magnetfeldern der lokalen Galaxie auszurichten. Dies zeigt uns, dass die Form nicht perfekt mit der übereinstimmt Sonnensystem.

STEINBOCK macht seine Bilder durch eine Technik namens Energetisches neutrales AtomBildgebung, der die neutralen Teilchen misst, die durch Kollisionen an der Grenze unseres Planetensystems entstehen. Es beruht auf der Tatsache, dass die Wege neutraler Teilchen nicht durch das solare Magnetfeld beeinflusst werden und sich geradlinig vom Ort der Kollision zum bewegen STEINBOCK. Wenn wir also die Richtung beobachten, aus der die neutralen Partikel angekommen sind, können wir feststellen, was in diesen entfernten Gebieten passiert.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich der Schwanz wahrscheinlich auflöst und mit zunehmender Entfernung verblasst. Um unser Wissen über die zu verbessern und zu bereichern HeliotailDas Team testet seine aktuellen virtuellen Simulationen mit den neuen Informationen.

Ein Papier, das die Heliotail wurde in der Ausgabe von veröffentlicht Astrophysikalisches Journal ab Juli 10th, 2013.


Schau das Video: Mission zur Sonne Solar Orbiter von ESA und NASA Live im Hörsaal. Sami Solanki (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Channing

    Es ist sinnlos.

  2. Michele

    Das ist Macht !!!!

  3. Tsekani

    Meiner Meinung nach ist dies offensichtlich. I recommend that you search google.com

  4. Moogulkis

    Maßgebliche Sichtweise, informativ ..

  5. Garvin

    Vielen Dank für die Hilfe in dieser Frage, ich finde auch, dass je einfacher, desto besser ...

  6. Dubg

    Darin ist etwas. Vielen Dank für die Hilfe in dieser Frage, wie ich Ihnen danken kann?

  7. Mitcbel

    Ich denke, du hast nicht Recht. Wir werden diskutieren. Schreiben Sie in PM, wir werden kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben