Industrie

DARPA-Gehirnimplantate könnten helfen, verlorene Erinnerungen wiederherzustellen

DARPA-Gehirnimplantate könnten helfen, verlorene Erinnerungen wiederherzustellen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

DARPA hat uns coole Roboter angeboten und sie sind immer an der Spitze, wenn es um Technologie geht. Sie arbeiten daran, die Schlachtfelder für das US-Militär sicherer zu machen, und der Roboteranzug kann Soldaten beim Tragen schwerer Ausrüstung unterstützen. Gleichzeitig arbeitet die Agentur an einem Projekt, das direkt aus einem Science-Fiction-Film zu stammen scheint. Sie hoffen, ein Gehirnimplantat herstellen zu können, mit dem Soldaten verlorene Erinnerungen aufgrund einer Kopfverletzung wiederherstellen können.

[Bildquelle: Wikipedia]

Die ganze Idee des Gehirnimplantats ist, dass es im Gehirn des Soldaten platziert wird und Erinnerungen aufzeichnet, wenn sie auftreten. Wenn der Soldat an einer Hirnverletzung leidet, kann das Implantat eine Systemwiederherstellung durchführen, ähnlich wie bei einem Computer, wenn etwas schief geht, und die Erinnerungen des Soldaten zurückgeben. Das Projekt hat den Namen RAM erhalten, was für Restoring Active Memory steht. DARPA sucht derzeit nach Vorschlägen von anderen Unternehmen, die auf diesem Gebiet spezialisiert sind. Dies beinhaltet Medtronic; Sie haben erst letztes Jahr begonnen, mit Gehirnimplantaten zu arbeiten, um die Parkinson-Krankheit zu behandeln. Ihre Idee ist es, elektrische Signale direkt an das Gehirn zu senden.

Im Moment ist das Team weit davon entfernt, dies zu tun, da es zuerst in der Lage sein muss, Signale zu entschlüsseln und herauszufinden, woher sie kommen. Im Moment befinden sie sich in der Phase, in der sie lernen, wie man die Signale zusammen mit der Region untersucht, aus der die Signale stammen. Es ist bekannt, dass Erinnerungen mit mRNA-Proteinen beginnen, die dazu führen, dass sich Neuronen im Gehirn verbinden, während die Verbindungen die Erinnerungen einer Person bilden. Ein Implantat müsste in der Lage sein, den gesamten Prozess aufzuzeichnen, und müsste lernen, wie man diese spezifischen Bedingungen wiedergibt, was nicht einfach sein wird.

Wenn das Team, das daran arbeitet, irgendwann den Punkt erreicht, an dem die Technologie Realität wird, kann es sie nutzen, und diese Ergebnisse könnten in etwa dem entsprechen, was im Science-Fiction-Film The Matrix zu sehen war. Damit die Person eine neue Fähigkeit erlernen kann, die sie einfach in eine Datenbank einbinden und herunterladen kann, kann sie neue Erinnerungen erlernen und Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben. Das Implantat könnte enorme Auswirkungen auf die Welt der Medizin haben und Menschen helfen, die an Krankheiten wie Alzheimer leiden, da es dazu beitragen könnte, Erinnerungen wieder aufleben zu lassen.


Schau das Video: Le HACK 2019 - I pwn thee, I pwn thee not! - Jayson Street (August 2022).