Innovation

Gimball: die weltweit erste kollisionssichere Drohne

Gimball: die weltweit erste kollisionssichere Drohne


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sie haben sich also eine neue Drohne besorgt und testen sie, um festzustellen, dass Ihre Pilotenfähigkeiten nicht so gut sind, wie Sie es sich vorgestellt haben, und Sie klopfen immer wieder an die Dinge. Das Letzte, was Sie mit Ihrer Drohne wirklich wollen, ist eine Kollision in der Luft, aber für den Gimball ist es das Hauptverkaufsargument. Beschrieben als die erste "kollisionssichere Drohne", die sie gerade gewonnen hat 1 Million Dollar beim internationalen Wettbewerb Drones for Good in Dubai.

[Bildquelle: Flugfähigkeit]

Es wurde von der Schweizer Firma Flyability entwickelt und verwendet einen rotierenden kugelförmigen Außenkäfig, wodurch es sicher in unmittelbarer Nähe von Menschen verwendet werden kann. Gimball wurde entwickelt, um in feindliche Umgebungen wie brennende Gebäude und radioaktive Stätten einzudringen. Es kartiert seine Umgebung und kann über Decken und Böden rollen, durch eingeschränkte Bereiche navigieren und RGB- und Infrarotbilder zurück an Katastrophenhilfsdienste übertragen.

Um das mehrachsige kardanische System mit seiner eingebauten Kamera herum befindet sich ein Außenkäfig aus Kohlefaser, der den Stoß von Kollisionen absorbiert. Durch das kardanische System kann der Käfig unabhängig von der Kamera rollen.

Andere Drohnen würden Schwierigkeiten haben, durch enge Zonen zu gelangen, und eine Kollision könnte sie für tot auf dem Feld zurücklassen. Der Gimball hingegen prallt einfach von dem ab, mit dem er kollidiert (obwohl wir uns vorstellen, dass ein scharfes Objekt wie ein Ast sich hineinschleichen und die Rotoren berühren kann.

Anscheinend war die Inspiration für die kollisionssichere Drohne die Beobachtung einer Fliege, die gegen ein Fenster prallte und versuchte zu entkommen. Kaum die inspirierendste Szene, aber in diesem Fall hat es ziemlich gut geklappt.

"Wir fragten uns, warum Insekten in der Lage waren, in jedes Gebäude einzudringen - und dennoch eingeschränkte Sinne wie Sehvermögen hatten."erklärte Mitschöpfer Adrien Briod."Eine Fähigkeit, die völlig übersehen wurde, war ihre Fähigkeit, in Oberflächen zu kollidieren. Für Insekten ist das keine große Sache - aber für Roboter."

Gimball schlug 39 andere Konkurrenten in dem Wettbewerb, der geschaffen wurde, um das schlechte Image von Drohnen zu ändern, die für unbemannte Bombenanschläge und zerstreute Proteste berüchtigt sind.

Mit 1 Million US-Dollar in der Tasche wird das Team nun in die Schweiz zurückkehren und das Produkt speziell für Ersthelfer entwickeln und Funktionen wie Infrarot-Bildgebung für dunkle oder rauchige Umgebungen und eine bessere Lokalisierung in Innenräumen hinzufügen.


Schau das Video: DJI Mavic Mini Review. Wie gut ist die Minidrohne wirklich? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Camron

    Es kommt mir nicht nahe. Wer kann noch was sagen?

  2. Ararr

    Ich empfehle Ihnen, die Website zu besuchen, auf der es viele Artikel zu diesem Thema gibt.

  3. Argo

    Nichts Ernstes, denke ich.

  4. Anant

    Dies ist ein wundervolles Thema

  5. Redd

    Sie machen einen Fehler. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.



Eine Nachricht schreiben