Nachrichten

Ein weiterer Facebook-Datenschutzskandal: Dieb stiehlt Festplatten mit Gehaltsdaten

Ein weiterer Facebook-Datenschutzskandal: Dieb stiehlt Festplatten mit Gehaltsdaten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Facebook kann keine Pause machen. Für die Social-Media-Plattform läuft es schon seit einiger Zeit nicht mehr gut.

Vor nicht allzu langer Zeit musste Facebook eine hohe Geldstrafe zahlen5 Milliarden Dollar an die Federal Trade Commission (FTC) und musste sich aufgrund der Cambridge Analytica Skandal. Und erst letzte Woche gab die FTC bekannt, dass sie erwägt, eine einstweilige Verfügung gegen das Unternehmen zu erwirken, um die Fusion mit Instagram und WhatsApp zu verhindern.

VERBINDUNG: FTC FINES FACEBOOK RECORD $ 5 MILLIARDEN UND BESTELLT DATENSCHUTZKONTROLLEN

Jetzt kamen die neuesten Facebook-bezogenen Nachrichten aus dem Unternehmen, und die Dinge sehen wieder nicht gut aus. Bloomberg berichtete, dass ein Dieb die Festplatten der Lohn- und Gehaltsabrechnung aus dem Auto eines Mitarbeiters gestohlen habe, wodurch die privaten Daten von Tausenden von Mitarbeitern erneut gefährdet wurden.

Datenschutz scheitert

Wenn es um den Schutz der Privatsphäre geht, scheint Facebook immer wieder zu scheitern. Und das ist sehr besorgniserregend für seine gigantische Nutzerbasis. Trotzdem würde man vermuten, dass die Festplatten zumindest verschlüsselt wären, aber es scheint, dass dies nicht der Fall war.

Die Laufwerke hatten die persönlichen Daten von etwa 29,000 US-Mitarbeiter, die 2018 bei Facebook gearbeitet haben, wie Namen, Bankkontonummern, die letzten vier Ziffern der Sozialversicherungsnummern der Mitarbeiter und Vergütungsinformationen. Zum Glück hatten die Festplatten keine Benutzerdaten.

Ein weiteres Problem ist, dass Facebook unerklärlicherweise nur langsam begriff, dass der Diebstahl tatsächlich stattgefunden hat. Der Vorfall ereignete sich am 17. November, aber Facebook erkannte ihn erst am 20. November.

Zusammenarbeit mit den Behörden

Facebook sagte, dass sie mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten, um die Angelegenheit zu behandeln.

"Wir haben mit den Strafverfolgungsbehörden zusammengearbeitet, als sie einen kürzlich erfolgten Einbruch in ein Auto und den Diebstahl einer Mitarbeitertasche mit Unternehmensausrüstung untersucht haben, auf der Informationen zur Mitarbeiterabrechnung gespeichert sind", sagte eine Sprecherin in einer mit Bloomberg geteilten Erklärung. "Wir haben keine Hinweise auf Missbrauch gesehen und glauben, dass dies eher ein Verbrechen war als ein Versuch, Mitarbeiterinformationen zu stehlen."

Facebook sagte auch, dass der Mitarbeiter niemals die Laufwerke außerhalb des Büros nehmen sollte. Als solches sagte die Firma, dass "Disziplinarmaßnahmen" ergriffen wurden.

In einer E-Mail an seine Mitarbeiter bot Facebook seinen Mitarbeitern ein zweijähriges Abonnement für einen Dienst zur Überwachung von Identitätsdiebstahl an und forderte sie auf, ihre Banken über den Vorfall zu informieren.


Schau das Video: Mark Zuckerberg: Im really sorry that this happened (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Robert

    Ich denke, er ist falsch.

  2. Akirn

    Wacker, es scheint mir, dass es der bemerkenswerte Satz ist

  3. Lippo

    Im Allgemeinen ist es lustig.

  4. Halebeorht

    Es tut mir leid, es ist nicht absolut notwendig für mich.

  5. Elijah

    Fassungslos!



Eine Nachricht schreiben