Energie & Umwelt

Engineering und Bau von Offshore-Ölplattformen

Engineering und Bau von Offshore-Ölplattformen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Welt nutzt grob100 Millionen Barrel Dies ist eine bedeutende Menge an Kraftstoff, die aus dem Untergrund gepumpt, verarbeitet und an Tankstellen auf der ganzen Welt geliefert werden muss. Diese bedeutende Aufnahme nicht erneuerbarer Ressourcen bedeutet auch, dass Ölunternehmen ständig nach neuen Ölreserven suchen, um die hohe Nachfrage zu befriedigen.

Allein im Polarkreis wird das geschätzt 13% der gesamten Ölreserven der Welt sind unter dem Meeresboden gefangen. In Bezug auf das, was sich unter den Weltmeeren befindet, wird dies geschätzt 84% Von allen nicht erneuerbaren Brennstoffen befindet sich die Erde unter dem Meeresboden. Das stellt ein erhebliches Problem dar. Wie können Sie den gesamten Kraftstoff auf Kohlenstoffbasis herausholen?

Durch Offshore-Bohr- und Ölplattformen.

Die Entwicklung von Offshore-Ölplattformen

Die erste Offshore-Ölplattform wurde 1897 vor der kalifornischen Küste gebaut. Ölunternehmen haben in den nächsten Jahrzehnten stark in die Technologie investiert.

Bis 1928 platzierte ein texanisches Unternehmen eine mobile Offshore-Ölplattform in den Feuchtgebieten an der Grenze zu Texas und Louisiana. Die Struktur war im Wesentlichen nur ein Lastkahn mit einer Ölbohrmaschine an der Spitze, aber sie signalisierte genau das, was in der Branche mit immer mehr Innovationen möglich sein könnte.

Bis 1947 baute eine Gruppe von Ölfirmen die erste Plattform, die vom Land im Golf von Mexiko aus nicht sichtbar war.

­

Diese ersten Offshore-Bohrinseln werden von den heutigen Offshore-Bohrinseln in den Schatten gestellt. Einige Bohrinseln haben jetzt Unterwassertürme, die sich über Längen von erstrecken 4.000 Fuß oder 1200 Meter in den Ozean. Als Referenz ist der Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt, gerecht2,722 Fuß hoch.

Tatsächlich ist die größte Struktur, die die Menschheit jemals bewegt hat, eine massive Bohrinsel.

Wie kam das Öl unter Wasser?

Jeder, der weiß, wie Öl durch die Komprimierung von Lebensformen auf Kohlenstoffbasis im Laufe der Zeit gebildet wird, könnte sich fragen, wie die große Menge des Öls der Welt unter den Ozeanen eingeschlossen wurde. Die Antwort ist ziemlich einfach.

Grob 10 bis 600 Millionen Vor Jahren begann all dieses Öl als Plankton und im Laufe der Zeit wurde das Plankton durch die Ansammlung von Sand und Schlamm verdichtet.

Wie finden Ölfirmen Öl?

Um herauszufinden, wo sich all dieses Öl unter dem Meeresboden befindet, müssen Unternehmen "Schnüfflerausrüstung" verwenden. Dieses Gerät nimmt Meerwasserproben auf und ermittelt, ob Spuren von Öl oder Erdgas vorhanden sind.

Wenn sie signalisieren, etwas gefunden zu haben, müssen die Forscher eine magnetische Untersuchung des Meeresbodens durchführen, um festzustellen, wo unterirdische Anomalien auftreten können.

Diese Vermessungsteams können auch seismische Vermessungen verwenden, die Stoßwellen durch den Meeresboden senden und darauf achten, wie diese Wellen durch Hydrophone zurückgeführt werden.

Sobald eine Ölreserve ermittelt wurde, werden die Informationen an die jeweilige Ölgesellschaft weitergeleitet und die Offshore-Bohrungen können beginnen.

­­­

Installation einer Offshore-Ölplattform

Der erste Schritt, nachdem ein Unterwasserölreservat gefunden wurde, ist die Installation von Explorationsbohrungen. Jeder dieser Brunnen nimmt 2 bis 3 Monate zu installieren, und sie werden verwendet, um Proben der Gesteinsschichten unter dem Meeresboden zu entnehmen. Dies ist der gleiche geologische Prozess, der für den Bau großer Gebäude an Land verwendet wird, mit der Ausnahme, dass der Prozess Tausende von Fuß unter Wasser durchgeführt werden muss.

Sobald die aus den Explorationsbohrungen entnommenen Kernproben genauere Vermessungsergebnisse liefern, werden die Unternehmen die Struktur unter der Oberfläche kartieren und den genauen Ort für das Bohren der Produktionsbohrung bestimmen.

Produktionsbohrungen sind die Hauptquelle für eine bestimmte Offshore-Ölplattform, und sie sind das, was diese Plattformen für den Betrieb eingerichtet haben. Sobald der genaue Standort der Produktionsbohrung festgelegt ist, beginnen die Ingenieure mit der Entwicklung von Plänen für die Platzierung der Offshore-Ölquelle.

VERBINDUNG: 6 EINDRÜCKLICHSTE OFFSHORE-ÖLPLATTFORMEN

Eine Sache, die Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass diese Ölquellen und Plattformen nicht nur direkt nach unten bohren. Dank der Richtungsbohrtechnologie können Ölplattformen Dutzende verschiedener Reserven am selben allgemeinen Standort erschließen. Richtungsbohrer haben die Fähigkeit, sich zu drehen und durch die unterirdische Oberfläche zu weben, wodurch sie im Wesentlichen genau an der Stelle bohren können, an der sich das Öl befindet.

Der gesamte Prozess der Installation einer Offshore-Bohrinsel dauert ungefähr 2 bis 3 Jahre. Der Durchschnittspreis für eine dieser Anlagen beträgt ungefähr 650 Millionen US-Dollar Daher sichern Unternehmen bedeutende Wetten auf einen bestimmten Standort ab, wenn sie sich für die Installation eines Rigs entscheiden. Das oben erwähnte unterirdische Mapping liefert jedoch genügend Informationen, so dass diese Unternehmen ziemlich sicher sein können, dass sich ihre Investition im Laufe der Zeit auszahlt.

Wenn Sie eine ganze Dokumentation über den Vorgang ansehen möchten, bietet das folgende Video einen detaillierten Überblick.

Brunnen bedienen

Offshore-Ölquellen tauchen tief in die Erdkruste ein, in den meisten Fällen mehrere Meilen. Ölplattformen werden über Bohrausrüstung verfügen, mit der sie Bohrlöcher tiefer und tiefer oder weiter und weiter außen halten können.

Der Bohrer selbst besteht ungefähr aus 10 Meter Abschnitte, die alle zusammenpassen. Da die Länge dieser Abschnitte gebohrt wird, installieren die Ölarbeiter einfach einen weiteren Abschnitt und bohren weiter. Wiederum ähnelt dieser Prozess der Durchführung von Ölbohrungen an Land. Offshore-Plattformen haben jedoch die zusätzliche Herausforderung, kilometerweit vom Meer entfernt zu sein.

Zwischen der Bohrinsel und dem Boden, auf dem tatsächlich gebohrt wird, befindet sich ein flexibles Rohr, das den rotierenden Bohrer hält. Dieses Rohr wird als Marine-Steigrohr bezeichnet, das den Bohrer im Meer vor Witterungseinflüssen und Bruch schützt.

Sobald der Bohrer das Öl erreicht hat, kann der Prozess etwas gefährlicher werden. Unterwasser-Ölreserven können oft unter hohem Druck stehen, was bedeutet, dass das Bohren eines Lochs in ihnen oft dem Platzen eines Ballons ähnelt. Dies kann zu einer massiven Explosion von Rohöl auf der Oberfläche des Bohrgeräts führen, wenn es nicht geschützt ist. Ölfirmen haben Blowout-Verhinderungssysteme installiert, die im Wesentlichen als Spezialventile fungieren und nur dann funktionieren, wenn ein Blowout erkannt wird.

Sobald das Öl (oder Erdgas) erschlossen ist, kann die Offshore-Anlage als anfängliche Verarbeitung und Verwaltung des Öl- oder Erdgassammelprozesses dienen.

Alltag auf einer Offshore-Bohrinsel

Wie Sie sich vorstellen können, sind Ölbohrinselnarbeiter völlig vom Rest der Welt isoliert, was bedeutet, dass diese Bohrinseln alles haben müssen, was nicht nur für die Ölförderung, sondern auch für das tägliche Leben der Arbeiter benötigt wird. Wenn ein Rigg nahe genug an der Küste ist, können Arbeiter für ihre Schichten auf Schiffen oder Hubschraubern transportiert werden, aber für Rigs weiter außerhalb des Meeres ist es sinnvoller, auf dem Rig Unterkünfte zu haben, damit die Arbeiter leben können.

Die Wohnräume für Bohrinseln sind in der Regel so weit wie möglich von den Gefahren der Ölförderung entfernt und so nah wie möglich an den Fluchtbooten. Dies soll sicherstellen, dass der Verlust von Menschen so gering wie möglich gehalten wird, wenn mit dem Offshore-Rig etwas schief geht.

Während die Besatzungsbedürfnisse einer Ölplattform je nach Größe drastisch variieren, haben Plattformen im Allgemeinen ungefähr 100-150 Arbeiter an Bord, damit alles reibungslos läuft.

Offshore-Anlagen laufen 24 Stunden, 365 Tage ein Jahr, was bedeutet, dass jeder auf einem Rig in Tag- / Nachtschichten arbeitet.

Da diese Arbeit erfordert, dass die Arbeitnehmer für längere Zeit von ihren Familien und Angehörigen getrennt sind, werden sie ziemlich gut entschädigt. Einstiegspositionen sind ungefähr $50,000 pro Jahr, während spezialisiertere Ingenieurpositionen über verdienen können $200,000 pro Jahr. Eine andere Sache, die Sie beachten sollten, ist, dass alle Ihre Lebenshaltungskosten auf dem Rig erledigt werden, sodass Ihre Ausgaben auf Rigs, auf denen Sie längere Zeit auf See sind, drastisch niedriger sind.

Um ein bisschen mehr über das tägliche Leben auf einer Bohrinsel zu erfahren, schauen Sie sich das Video unten an.


Schau das Video: 2017 Nordseereport - Giganten der Nordsee Dokumentarfilm HD (Februar 2023).