Energie & Umwelt

20 gefährlichsten Vulkane in den USA

20 gefährlichsten Vulkane in den USA



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Als der Vulkan auf Neuseelands weißer Insel am 9. Dezember 2019 explodierte, 17 Menschen wurden getötet. Ein Dutzend Menschen bleiben immer noch in Krankenhäusern, die wegen Verbrennungen behandelt werden, als Dampf und geschmolzenes Gestein aus dem Vulkan explodierten. Könnte dasselbe in den USA passieren?

Derzeit gibt es 161 aktive Vulkane in den USA und das US Geological Survey (U.S.G.S.) überwachen sie in einer National Volcanic Threat Assessment. Das Risiko, das ein Vulkan birgt, hängt von seiner Lage und seinem Eruptionsstil ab. In der Liste wird bewertet, welche Vulkane die größten Anstrengungen zur Risikominderung erfordern.

Unten sind die 20 Die aktivsten Vulkane in den USA, die Sie im Auge behalten sollten.

20. Iliamna Volcano - Alaska

USG.S Threat Score: 115 Aviation Threat: 34.

Lügen 134 Meilen (215 km) südwestlich von Anchorage, Alaska, ist Mount Iliamna a 10.016 Fuß (3.053 m) Hochgletscherbedeckter Vulkan in der Aleutenkette. Es ist bekannt, dass es 5.050 v. Chr., 2.050 v. Chr. Und 450 v. Chr. Und 1650 n. Chr., 1867 n. Chr. Und 1876 n. Chr. Ausgebrochen ist.

Der Berg Iliamna produziert eine fast konstante Wolke aus Dampf und schwefelhaltigen Gasen, und 1996-97 und 2011-13 wurden auf dem Berg Erdbebenschwärme festgestellt.

19. Mount Okmok - Alaska

USG.S Threat Score: 117. Aviation Threat: 47.

Der Berg Okmok liegt auf der Insel Umnak auf den östlichen Aleuten. Das 5,8 Meile (9,3 km) breiter kreisförmiger Krater oder Caldera, wurde einmal von einem Kratersee gefüllt, der eine Tiefe von hatte 500 Fuß (150 m). Okmok brach vor 8.300 und 2.400 Jahren aus und erneut am 12. Juli 2008, als es eine Aschewolke abschoss 50.000 Fuß (15.000 m) in den Himmel.

Dieser Ausbruch dauerte für fünfeinhalb Tage und erstellt eine 800 Fuß hoch Kegel. Riesige vulkanische Schlammströme oder Lahare, lief den ganzen Weg von der Caldera bis zur Küste.

18. Long Valley Caldera - Kalifornien

USG.S Threat Score: 129. Aviation Threat: 29.

Die Long Valley Caldera grenzt an den Mammoth Mountain und ist eine der größten Calderas der Erde. Es misst 20 Meilen (32 km) Ost-West, 11 Meilen (18 km) Nord-Süd und ist 3.000 Fuß (910 m) tief.

VERBINDUNG: DER SCHADEN VON VULKANEN LÄSST LANG NACH IHREM ERUPT

Im Mai 1980 vier Größe 6 Erdbeben trafen den südlichen Rand der Caldera im Long Valley, und der Caldera-Boden hob sich vorbei 10 Zoll (250 mm). Seit 1980 gab es Erdbebenschwärme, Auftrieb, Veränderungen der Thermalquellen und Gasemissionen.

Im April 2006 starben drei Mitglieder der Skipatrouille des Skigebiets Mammoth Mountain an der Erstickung durch Kohlendioxid, als sie in eine Fumarole, oder Dampfentlüftung auf dem Berg.

17. Crater Lake, Oregon

USG.S Threat Score: 129. Aviation Threat: 37.

Das Hotel liegt im Süden von Oregon, 60 Meilen (97 km) nordwestlich von Klamath Falls und ungefähr 80 Meilen (130 km) nordöstlich von Medford liegt der Crater Lake. Beim 1.949 Fuß (594 m) tief, es ist der tiefste See in den Vereinigten Staaten. Der See bildete sich nach dem massiven Vulkanausbruch des Mount Mazama 7,700 (± 150) Jahre zuvor.

Der Ausbruch explodierte 12 Kubikmeilen (50 Kubikkilometer) der Erde.

16. Mauna Loa - Hawaii

USG.S Threat Score: 131. Aviation Threat: 4.

Mauna Loa ist der größte aktive Vulkan der Erde. Es bedeckt die Hälfte der Insel Hawaii und brach zuletzt 1984 aus, als Lava nach innen floss 4,5 Meilen von Hilo, dem größten Bevölkerungszentrum der Insel. Eruptionen in den Jahren 1926 und 1950 zerstörten Dörfer und die Stadt Hilo wurde auf Lavaströmen aus Eruptionen im späten 19. Jahrhundert erbaut.

Mauna Loa bricht seit 700.000 Jahren aus und ist erst vor 400.000 Jahren über dem Meeresspiegel entstanden. Sein Magma stammt vom Hawaii-Hotspot, der die hawaiianische Inselkette geschaffen hat. Die Bewegung der pazifischen tektonischen Platte wird Mauna Loa in 500.000 bis 1 Million Jahren vom Hotspot wegbringen. Mauna Loa wird aussterben.

15. Gletschergipfel - Washington

USG.S Threat Score: 135. Aviation Threat: 37.

Der Glacier Peak ist der vierthöchste Gipfel im Bundesstaat Washington und befindet sich nur im Snohomish County 70 Meilen (110 km) nordöstlich der Innenstadt von Seattle.

Der Glacier Peak ist in den letzten 3.000 Jahren fünfmal ausgebrochen. Es brach in 3.550 v. Chr., 3.150 v. Chr., 850 v. Chr., 200 n. Chr. (± 50 Jahre), 900 n. Chr. (± 50 Jahre), 1.300 n. Chr. (± 300 Jahre) und 1.700 n. Chr. (± 100 Jahre) aus. Vor 13.000 Jahren führten eine Reihe von Eruptionen zu pyroklastischen Strömungen, die sich mit Schnee, Eis und Wasser vermischten und Lahare bildeten. Diese füllten die North Fork des Stillaguamish River und den Skagit River.

Eine Studie der U.S.G.S. identifizierte den Glacier Peak als einen von neun Cascade-Vulkanen, die "Vulkane mit sehr hoher Bedrohung und unzureichender Überwachung" sind.

14. Mount Baker, Washington

USG.S Threat Score: 139. Aviation Threat: 15.

Mount Baker liegt herum 30 Meilen (48 km) genau östlich der Stadt Bellingham, Washington in der North Cascade Range. Es liegt auf einer Höhe von 10.781 ft (3.286 m) und ist nach dem Mount Saint Helens der zweithäufigste thermisch aktive Krater in der Cascade Range.

Hunderte von Fumarolen auf den Bergabgasen, hauptsächlich Wasserdampf, Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff. Bei einem Ausbruch vor 6.600 Jahren wurde eine Ascheschicht gelegt, die sich über mehr als erstreckte 40 Meilen (64 km) nach Osten. Im Jahr 1891 wurde ein Lahar von 3,6 Kubikmeilen (15 Kubikkilometer) bedeckt 1 Quadratmeile (2,6 km²).

Im März 1975 verzehnfachte sich die Hitze des Vulkans, und die Behörden schlossen den öffentlichen Zugang zum Erholungsgebiet Baker Lake.

13. Newberry Volcano - Oregon

U.S.G.S. Bedrohungswert: 146. Luftfahrtbedrohung: 30.

Gelegen 20 Meilen (32 km) südlich von Bend, Oregon, ist der Newberry Volcano ein großer Vulkan. Es ist 75 Meilen (121 km) von Norden nach Süden, 27 Meilen (43 km) von Ost nach West und hat mehr als 400 Belüftungsöffnungen, der größte Teil eines Vulkans in den angrenzenden USA

Newberry begann vor 600.000 Jahren auszubrechen, und der letzte Ausbruch fand vor 1300 Jahren statt. Heute liegt der Vulkan im Inneren 19 Meilen (31 km) von 16,400 Menschen und innerhalb 62 Meilen (100 km) von fast 200,000 Menschen und jeder Ausbruch mit Lavaströmen, pyroklastischen Strömen, Laharen, Aschefällen, Erdbeben, Lawinen und Überschwemmungen würde eine erhebliche Bedrohung für das Leben darstellen.

12. Augustine Volcano - Alaska

U.S.G.S. Bedrohungswert: 151. Luftfahrtbedrohung: 48.

Der Augustine-Vulkan bildet die Augustine-Insel mit einer Fläche von 32,4 Quadratmeilen (83,9 km²) und befindet sich im südwestlichen Cook Inlet auf der Kenai-Halbinsel. Gelegen 174 Meilen (280 km) südwestlich von Anchorage liegt der Augustine Volcano 7,5 Meilen (12 km) Ost-West, 6,2 Meilen (10 km) Nord-Süd und hat eine Höhe von 4,134 Fuß (1.260 m).

Augustinus ist in den Jahren 1883, 1935, 1963–64, 1976, 1986 und 2006 ausgebrochen. In den Jahren 1812, 1885, 1908, 1944 und 1971 kam es zu geringfügigen Ausbrüchen. Am 27. März 1986 hinterließ der Ausbruch Asche auf Anchorage und störte den Flugverkehr. Im April 2005 begann ein neuer Ausbruch, der bis März 2006 andauerte und am 11. Januar 2006 explodierte.

11. Lassen Volcano - Kalifornien

U.S.G.S. Bedrohungswert: 153. Luftfahrtbedrohung: 32.

Der Vulkan Lassen liegt auf einer Höhe von 10.457 Fuß (3.187 m) über dem nördlichen Sacramento-Tal. Die Lavakuppel hat ein Volumen von 0,6 Kubikmeilen (2,5 cu km), was es zur größten Lavakuppel der Erde macht. Lassen erlebte mindestens einen explosiven Ausbruch, bei dem ein Gipfelkrater entstand 360 Fuß (110 m) in der Tiefe und mit einem Durchmesser von 1.000 Fuß (300 m).

Im Mai 1914 wurde Lassen nach 27.000 Jahren Ruhe vulkanisch aktiv. Eine Säule aus Vulkanasche und Gas wurde mehr als ausgespuckt 30.000 Fuß (9.100 m) hoch, und als die Säule in einen pyroklastischen Fluss zusammenbrach, zerstörte sie 3 Quadratmeilen (7,8 km2) von Land und brachte einen Lahar hervor, der sich ausdehnte 15 Meilen (24 km) vom Vulkan.

Sowohl der National Park Service als auch der US Geological Survey überwachen aktiv die Fumarolen, heißen Quellen und Schlammtöpfe von Lassen. Jüngste Umfragen zeigten, dass Lassen zusammen mit drei anderen Cascade-Vulkanen untergeht und der Boden am Lassen Peak sinkt 0,39 Zoll (10 mm) jedes Jahr.

10. Mount Spurr - Alaska

U.S.G.S. Bedrohungswert: 160. Luftfahrtbedrohung: 48.

Mount Spurr liegt 81 Meilen westlich von Anchorage und ist der höchste Vulkan des Aleutenbogens. Es ist ein 3 Meile (5 km) breite Caldera, die nach Süden offen ist.

Spurr brach 1953 und 1992 aus, und im Juli 2004 gab es auf dem Mount Spurr immer mehr Erdbeben. Im August 2004 schmolz ein Heizereignis Schnee und Eis und schuf einen kleinen Kratersee. Bis 2005 zeigten Überflüge, dass das Wasser in diesem See abgelaufen war.

Mount Spurr liegt an wichtigen transpazifischen Luftfahrtrouten, und sein Ausbruch könnte den Flugverkehr erheblich stören, da Asche die Triebwerke verstopft.

9. Vulkan Makushin - Alaska

U.S.G.S. Bedrohungswert: 161. Luftfahrtbedrohung: 47.

Makushin liegt auf der Insel Unalaska in der Aleuten-Kette auf einer Höhe von 6.680 ft (2.036 m). Seine Caldera ist 1,6 Meilen (2,5 km) durch 1,9 Meilen (3 km).

In den letzten mehreren tausend Jahren ist Makushin mehr als zwei Dutzend Mal ausgebrochen, das letzte Mal im Jahr 1995. Während dieses Ausbruchs, der am 30. Januar 1995 stattfand, wurde Asche in eine Höhe von 10 Metern geschickt 1,5 Meilen (2,5 km).

Die nächstgelegenen Städte zu Makushin sind Unalaska und Dutch Harbor. Studien haben gezeigt, dass die Erschließung des geothermischen Reservoirs unter dem Vulkan beide Städte mit Strom versorgen kann.

8. Akutan-Vulkan - Alaska

U.S.G.S. Luftfahrtbedrohung: 47.

Der Akutan Peak auf den Aleuten hat eine Höhe von 4,275 Fuß (1.303 m), und sein 1,25 Meile (2 km) Eine breite Caldera wurde während eines Ausbruchs vor 1.600 Jahren gebildet.

Das Alaska Volcano Observatory hat 33 Ausbrüche in Akutan registriert und damit den Titel der meisten Ausbrüche in Alaska erhalten. Der Vulkan brach zuletzt 1992 aus. Im März 1996 folgte auf einen Erdbebenschwarm ein Anstieg auf der Westseite und ein Absenken auf der Ostseite des Vulkans.

7. Drei Schwestern - Oregon

U.S.G.S. Bedrohungswert: 165. Luftfahrtbedrohung: 30.

Die drei Gipfel, bekannt als Nordschwester, Mittelschwester und Südschwester, sind jeweils vorbei 10.000 Fuß (3.000 m) hoch. Weder die Nordschwester noch die Mittelschwester sind in den letzten 14.000 Jahren ausgebrochen und werden höchstwahrscheinlich nie wieder ausbrechen. Die Südschwester ist jedoch zuletzt vor 2.000 Jahren ausgebrochen und stellt immer noch eine Bedrohung dar.

Sollte die Südschwester ausbrechen, würde sie die Stadt Bend in Oregon abdecken 22,7 Meilen (36,5 km) weg, mit Asche bis zu einer Tiefe von 1 zu 2 Zoll (25 zu 51 mm) und der Vulkan könnte pyroklastische Strömungen und Schlammströme auslösen.

In den 2000er Jahren erlebte South Sister eine Hebung von 11 Zoll (28 cm), aber ein Erdbebenschwarm im Jahr 2004 ließ die Hebung aufhören.

6. Mount Hood - Oregon

U.S.G.S. Bedrohungswert: 178. Luftfahrtbedrohung: 30.

Gelegen 50 Meilen (80 km) südöstlich von Portland, Oregon, liegt Mount Hood auf einer Höhe von 11.240 Fuß (3.426 m) und laut US Geological Survey (USGS) liegen die Chancen, dass Mount Hood in den nächsten 30 Jahren ausbricht, dazwischen 3% und 7%.

In den letzten 15.000 Jahren gab es vier große Ausbrüche, wobei die letzten drei in den letzten 1.800 Jahren auftraten. Der letzte größere Ausbruch ereignete sich 1781-82 und der letzte kleinere Ausbruch im August 1907.

Im Juli 1980 und Juni 2002 gab es mehrere Erdbebenschwärme auf dem Berg und seine Fumarolen und heißen Quellen sind aktiv.

5. Mount Shasta - Kalifornien

U.S.G.S. Luftfahrtbedrohung: 39.

Sitzen bei 14.179 Fuß (4.322 m) besteht der Berg aus vier überlappenden ruhenden Vulkankegeln. In den letzten 4.500 Jahren ist der Mount Shasta alle 600 Jahre ausgebrochen, und Ablagerungen aus diesen Ausbrüchen können unter benachbarten Städten gefunden werden.

Es wird angenommen, dass der letzte Ausbruch des Mount Shasta um 1.250 n. Chr. Stattgefunden hat. Sollte der Berg jedoch erneut ausbrechen, würden die Städte Shasta Lake, Redding und Anderson, Kalifornien, zusammen mit Ashland, Oregon, pyroklastischen Vulkanascheflüssen ausgesetzt sein , Lava und Lahar.

4. Redoubt Volcano - Alaska

U.S.G.S. Bedrohungswert: 201. Luftfahrtbedrohung: 48.

Gelegen 110 Meilen (180 km) südwestlich von Anchorage liegt der Mount Redoubt auf einer Höhe von 10.197 Fuß (3.108 m). Es ist in den Jahren 1902, 1966, 1989 und 2009 ausgebrochen. Der Ausbruch von 1989 spuckte Vulkanasche bis zu 45.000 Fuß (14.000 m) und stellte die Triebwerke von KLM Flight 867, einer Boeing 747, ab, als sie durch die Wolke des Vulkans flog. Zum Glück konnten die Piloten die Triebwerke neu starten und das Flugzeug landete sicher in Anchorage.

Die Asche von diesem Ausbruch bedeckte einen Bereich von 7.700 Quadratmeilen (20.000 km²) und pyroklastische Strömungen und Lahare erreichten den ganzen Weg bis zum Cook Inlet, 22 Meilen (35 km) Weg.

Am 22. März 2009 begann der Mount Redoubt auszubrechen und brach mehrere Monate lang aus. Aschewolken reichten so hoch wie 65.000 Fuß (20.000 m) und die Städte Anchorage und Valdez wurden mit Asche überzogen. Am 28. März zwang Asche die Schließung des Flughafens Anchorage für mehr als 12 Stunden.

Seit 2009 gab es kleine Erdbeben, Gasentlüftungen und Lahare. Der Berg strahlt aus 10.000 Tonnen von Kohlendioxid und Schwefeldioxid pro Tag.

3. Mount Rainier - Washington

U.S.G.S. Bedrohungswert: 203. Luftfahrtbedrohung: 37.

Bei nur 59 Meilen (95 km) südöstlich von Seattle, Washington, liegt Mount Rainier auf einer Höhe von 14.411 Fuß (4.392 m). Es gilt als einer der gefährlichsten Vulkane der Welt und könnte aufgrund der großen Menge an Gletschereis auf seinem Gipfel und seinen Flanken massive Lahare produzieren, die das Land bedrohen könnten 80.000 Menschen die in seiner Nähe leben.

Mount Rainier ist in der Lage, pyroklastische Ströme, Lava und Schlammströme zu erzeugen, die die Gemeinden Enumclaw, Orting, Kent, Auburn, Puyallup, Sumner und Renton zerstören und Tsunamis sowohl im Puget Sound als auch im Lake Washington verursachen könnten.

Pierce County, südlich von King County in Seattle, hat Lahar-Warnsirenen installiert und Fluchtwegschilder angebracht, um die Gefahr zu reflektieren, die der Mount Rainier darstellt.

2. Mount St. Helens - Washington

U.S.G.S. Bedrohungswert: 235. Luftfahrtbedrohung: 59.

Der Mount St. Helens befindet sich 50 Meilen (80 km) nordöstlich von Portland, Oregon und 96 Meilen (154 km) südlich von Seattle, Washington.

Im März 1980 erlebte der Mount St. Helens ein Erdbeben und ließ Dampf ab, und im April 1980 begann sich die Nordseite des Berges auszudehnen. Am 18. Mai 1980 löste ein Erdbeben der Stärke 5,1 den Zusammenbruch der Nordwand des Berges aus und verursachte die größte Trümmerlawine in der Geschichte.

Magma vom Vulkan brach in einem pyroklastischen Fluss aus, der Bäume und Gebäude platt machte 230 Quadratmeilen (600 km²) und freigegeben über 1,5 Millionen Tonnen von Schwefeldioxid in die Atmosphäre.

57 Menschen wurden getötet, 250 Häuser, 47 Brücken, 24 km Eisenbahnstrecken und 298 km Autobahn wurden zerstört. Die Aschefahne erreichte 16 Meilen (27 km) in der Höhe, und es bewegte sich nach Osten bei 60 Meilen pro Stunde (100 km pro h) und erreicht sowohl Idaho als auch Edmonton in Alberta, Kanada. Lahare flossen die Flüsse Toutle und Cowlitz hinunter in den Columbia River.

Der Ausbruch verringerte die Höhe des Berges von 9.677 Fuß (2.950 m) bis 8,363 Fuß (2.549 m) und verließ a 1 Meile breit (1,6 km) hufeisenförmiger Krater. Kleinere Eruptionen gingen weiter und eine neue Lavakuppel bildete sich. Am 8. März 2005 schickte ein neuer Ausbruch eine 36.000 Fuß groß (11.000 m) Dampf- und Aschewolke in den Himmel.

1. Kilauea Volcano - Hawaii

USG.S.Threat Score: 263. Aviation Threat: 48.

Kilauea liegt auf der großen Insel Hawaii und ist erst vor etwa 100.000 Jahren aus dem Meer aufgetaucht. Es wurde vom Hawaiian-Emperor Seamount Hot Spot erstellt und brach von 1983 bis 2018 fast ununterbrochen aus.

Lava aus Kilauea hat die Städte Kalapana und Kaimū zerstört, und 2018 brachen in der Stadt Puna zwei Dutzend Lavaquellen aus, die die Evakuierung von Tausenden von Menschen erzwangen.

Am 17. Mai 2018 brach der Vulkan aus und spuckte Asche aus 30.000 Fuß (9.144 m) in die Luft. Lava zerstörte Hawaiis größten natürlichen Süßwassersee, bedeckte die meisten Leilani Estates und Lanipuna Gardens und überschwemmte die Gemeinden Kapoho, Vacationland Hawaii und die meisten Kapoho Beach Lots.

Die Lava erreichte den Ozean, dehnte die Küste fast eine Meile bis zum Meer aus und bildete Faulheit, die entsteht, wenn sich Lava mit Meerwasser vermischt und aus giftiger Salzsäure und Glaspartikeln besteht.

Insgesamt wurden 716 Häuser durch Lava zerstört. Am 5. Dezember 2018 wurde der 1983 begonnene Ausbruch offiziell für beendet erklärt. Im Juni 2019 wurde U.S.G.S. Instrumente zeigten an, dass sich Kīlaueas flache Magmakammer langsam wieder füllte.


Schau das Video: Die 15 Seltsamsten Erdlöcher der Welt! (August 2022).