Robotik

Erste Person mit Wuhan Coronavirus in den USA, die von einem Roboter behandelt wird

Erste Person mit Wuhan Coronavirus in den USA, die von einem Roboter behandelt wird


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wir haben gesehen, wie Roboter alles tun, vom Parkour bis zur Hilfe für ältere Menschen. Laut CNN wird derzeit in den USA ein geschickter Roboter zur Behandlung eines mit dem Wuhan Coronavirus infizierten Patienten eingesetzt.

VERBINDUNG: DIESER MENSCHLICHE ROBOTER IST EIN LEHRER FÜR KINDER UND EIN BEGLEITER FÜR ÄLTERE

Der Patient ist ein Mann in den Dreißigern, der in der Notaufnahme nachgesehen hat, weil er glaubte, Symptome des Wuhan-Coronavirus zu haben. Am Montag wurde bei ihm leider das Virus diagnostiziert.

Er war kürzlich nach Wuhan gereist und machte sich Sorgen um seine Symptome. Die Ärzte haben ihn isoliert, und es wurde berichtet, dass er sich in einem stabilen Zustand befindet.

Roboterärzte

Also, wo kommt der Roboter rein? Nun, seine Rolle ist tatsächlich sehr wichtig, da es das medizinische Personal schützen soll, indem es seine Exposition gegenüber dem Virus begrenzt.

Ausgestattet mit einem Stethoskop nimmt der Roboter die Vitalwerte des Mannes und teilt sie über einen Bildschirm Ärzten mit, die nicht mit dem Patienten im Raum sind.

"Das Pflegepersonal im Raum bewegt den Roboter, damit wir den Patienten auf dem Bildschirm sehen und mit ihm sprechen können", sagte er CNN Dr. George Diaz, Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten am Providence Regional Medical Center in Everett, Washington.

Machst gut

Obwohl er sich in einem stabilen Zustand befindet, wurde der Mann noch nicht freigelassen. Mediziner haben zusätzliche Tests für den Patienten bestellt.

Diese Tests sollen zeigen, ob der Mann noch ansteckend ist. In der Zwischenzeit haben Gesundheitsbeamte des Staates Washington mit ihnen kommuniziert 43 Personen das gelten als "enge Kontakte" des Patienten.

"Enge Kontakte" sind alle Personen, die möglicherweise in den Kontakt gekommen sind 3 bis 6 Fuß des infizierten Patienten. Alle diese Kontakte werden täglich kontaktiert und aktiv auf Anzeichen des Virus überwacht.

Was halten Sie von diesem raffinierten Roboter? Ist es eine nützliche Option für medizinisches Personal, sich in Sicherheit zu bringen, oder ist es eine unpersönliche Art, einen Patienten zu behandeln? In jedem Fall ist die Rolle des Roboters sehr wichtig, da sie das Risiko verringert, dass Ärzte mit dem Virus infiziert werden.


Schau das Video: The Virus: What Went Wrong? full film. FRONTLINE (Juni 2022).