Industrie

Wuhan Coronavirus: Big Tech-Unternehmen ziehen sich aus dem MWC zurück

Wuhan Coronavirus: Big Tech-Unternehmen ziehen sich aus dem MWC zurück

Der von der GSMA organisierte Mobile World Congress (MWC) ist so viel mehr als nur ein mobiles Schaufenster. Es ist eine der größten jährlichen Veranstaltungen in der Technik. Leider wird die diesjährige Konferenz, die zwischen dem 24. und 27. Februar stattfinden soll, voraussichtlich stark von Sorgen über Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit im Zusammenhang mit dem Wuhan-Coronavirus betroffen sein.

Mehrere namhafte Unternehmen, darunter Amazon und Sony, haben sich aus Angst vor dem Coronavirus zurückgezogen, das kürzlich die Zahl der Todesopfer von 1000 überschritten hat. Während die meisten Unternehmen, die sich entschieden haben, nicht an der Konferenz teilzunehmen, "eine Fülle von Vorsicht" anführten, gaben einige an fordern, die Konferenz zu verschieben.

VERBINDUNG: NEUESTE UPDATES AUF WUHANS TÖDLICHEM CORONAVIRUS

UPDATE: 12. Februar, 14.30 Uhr: Der Mobile World Congress bricht die Veranstaltung ab, nachdem die größten Namen im Bereich Tech-Opt-out aufgetreten sind

Nachdem die Mehrheit der renommierten Marken im Bereich Mobile Tech auf dem Mobile World Congress (MWC) fast einstimmig für Fehlzeiten gestimmt hat, wird die Show offiziell abgesagt, berichtet Gizmodo.

Am Mittwoch zuvor hatte die GSMA versucht, unentschlossenen Unternehmen zu versichern, dass verstärkte Gesundheitsschutzmaßnahmen ausreichen würden, um die Sicherheit aller zu gewährleisten. Die GSMA erklärte sogar, dass Besuchern nicht nur aus Wuhan, sondern aus der gesamten chinesischen Provinz Hubei der Zugang verweigert würde. Als Bonusrichtlinie, die sich grenzwertig verzweifelt anfühlt, erklärten sie auch, dass Temperaturüberprüfungen für alle Teilnehmer erzwungen werden.

Leider reichte nichts davon aus, um die mobilen Riesen zu beruhigen. Die Show ist aus, aber die GSMA ist entschlossen, die Teilnehmer erneut zur Veranstaltung im nächsten Jahr einzuladen.

"Eine Fülle von Vorsicht"

Unter den neuesten Namen zu stornieren sind Facebook und Amazonas. Intel und Nvidia habe mich schon zurückgezogen, und Samsung hat behauptet, dass es seine offizielle Teilnahme aufgrund des Wuhan Coronavirus reduzieren wird.

Nokia hat auch gesagt, dass es nicht teilnehmen wird. Das Unternehmen schrieb: „Wir glauben, dass die vorsichtige Entscheidung darin besteht, unsere Teilnahme am Mobile World Congress abzusagen.“ Sie möchten sich jedoch "bei der GSMA, den Regierungen Chinas und Spaniens sowie der katalanischen Generalitat und vielen anderen bedanken, die unermüdlich an den Herausforderungen des neuartigen Coronavirus gearbeitet haben".

Die meisten Unternehmen behaupten, dass sie nicht vorsorglich anwesend sein werden, sondern als Spiegelbild der Art und Weise, wie die Organisatoren des Mobile World Congress, GSMA, mit der Situation umgehen.

"Aus Vorsicht werden Facebook-Mitarbeiter aufgrund der sich entwickelnden Risiken für die öffentliche Gesundheit im Zusammenhang mit Coronavirus nicht am diesjährigen Mobile World Congress teilnehmen", sagte ein Sprecher von FacebookTech Crunch, in einer Erklärung, die die Worte mehrerer anderer großer Unternehmen widerspiegelte, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen werden.

"Wir werden weiterhin mit der GSMA und unseren Partnern zusammenarbeiten und ihnen für ihre Bemühungen danken."

Große Stornierungen

Hier ist die vollständige Liste der Unternehmen, die bisher Erklärungen veröffentlicht haben, wonach sie dieses Jahr aufgrund des Wuhan-Coronavirus - jetzt offiziell bekannt als Covid-2019 - nicht am Mobile World Congress teilnehmen werden.

Mehrere andere Unternehmen haben dies ebenfalls bestätigtTech Crunchper E-Mail, dass sie nicht an der Veranstaltung teilnehmen werden. Dazu gehören F5-Netzwerke, Facebook, Gigaset, KMW, McAfee, Radwin, Sprint und Viber.

Wird die Veranstaltung stattfinden?

Als spanische ZeitungEl Pais Es gab unbestätigte Berichte, dass die GSMA, das Organisationsorgan hinter dem MWC, am Freitag zusammentreten würde, um zu überlegen, was als nächstes zu tun ist. Den Berichten zufolge sollte die Frage, ob der Mobile World Congress verschoben werden soll, Teil der Diskussionen sein.

Die Organisatoren des Barcelona Mobile World Congress werden in Kürze entscheiden, ob das führende Tech-Event verschoben oder abgesagt werden soll, da mehr Unternehmen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus aussteigen. https://t.co/woDwezIpp8

- El País in englischer Sprache (@elpaisinenglish) 11. Februar 2020

Natürlich kann niemand raten, worüber dieses Treffen sprechen wird, nachdem die Show beendet ist.

Ein Veteran der Telekommunikationsbranche, der Berichten zufolge mit der GSMA in Kontakt stand, teilte derFinancial Times"Sie warten darauf, herauszufinden, ob der Damm platzen wird und jetzt wirklich knarrt". Dies bezieht sich auf die Anzahl der Unternehmen, die sich bereits zurückgezogen haben, und fragt sich, bevor die Konferenz abgesagt wurde, ob die Konferenz danach nicht stattfinden könnte alle.

Eine Person hatte auf Change.org eine Petition zusammengestellt, in der gefordert wurde, den Mobile World Congress zu verschieben, da befürchtet wird, dass die Veranstaltung zur Verbreitung des Wuhan Coronavirus beitragen könnte. Zum Zeitpunkt der Aktualisierung dieses Artikels waren es relativ niedrige 2.000 Signaturen.

Wie geht die GSMA mit der Situation um?

Berichten zufolge wurden Handshakes im MWC verboten, um die Verbreitung des Virus zu vermeiden, wenn es tatsächlich bei Teilnehmern vorhanden ist. Desinfektionsgel wird auch in großen Mengen gekauft, und die Pässe werden vor dem Betreten der Konferenz überprüft, um zu überprüfen, ob Teilnehmer in den letzten 14 Tagen China besucht haben.

Die GSMA hat außerdem eine 14-Tage-Richtlinie für chinesische Unternehmen eingeführt Financial TimesBerichte. Dies bedeutet, dass diese Unternehmen 14 Tage vor der Veranstaltung in Spanien eintreffen müssten, wenn sie vorwärts gegangen wären, um sich selbst unter Quarantäne zu stellen. Der 14-tägige Zeitraum hätte theoretisch dafür gesorgt, dass jeder, der das Wuhan-Coronavirus trägt, vor der Teilnahme an der Veranstaltung Symptome zeigte. In diesem Fall hätten sie nicht teilgenommen.

Handshakes wurden verboten, Desinfektionsgel gekauft und Pässe überprüft, um Teilnehmer zu blockieren, die China in den letzten 14 Tagen besucht haben. Das heißt, wenn der Mobile World Congress diesen Monat in Barcelona stattfindet, https://t.co/9Rp0dLhfVu

- Financial Times (@FinancialTimes) 11. Februar 2020

Huawei, eines der größten Unternehmen, das regelmäßig auf der MWC präsent ist, erklärte, es bedeute, an der Konferenz teilzunehmen, bevor sie abgesagt werde. Der chinesische Mobilgigant sagt, er habe die beteiligten Mitarbeiter bereits für die notwendige Selbstquarantänezeit nach Barcelona geflogen.

Einige chinesische Unternehmen konnten nicht rechtzeitig auf diese Politik reagieren. Laut dem Blog von The Mobile Network haben sich Coosea und Umidigi, zwei kleinere Hersteller von Mobiltelefonen, nach der Festlegung der neuen Regel aus dem MWC zurückgezogen.

Schließlich wird niemand aus der Provinz Hubei, dem Ort, von dem aus sich das Wuhan-Coronavirus verbreitet hat, in das MWC aufgenommen. Die GSMA hat außerdem zusätzliches medizinisches Personal eingestellt und versprochen, die Oberflächen der Konferenz, die in La Fira, Barcelona, ​​stattfinden wird, regelmäßig zu desinfizieren.

WieEl Pais weist darauf hin, dass das MWC rund 14.000 befristete Arbeitsplätze schafft und 492 Millionen Euro (fast 540 Millionen US-Dollar) für die Stadt Barcelona generiert. Auf der Konferenz war viel los. Aber jetzt wird es nicht.


Schau das Video: Seeking the invisible: hunt for origins of deadly Covid-19 coronavirus will take scientists to Wuhan (Dezember 2021).