Robotik

Die unbemannte Roboterschiffflotte von Ocean Infinity wird den gesamten Meeresboden kartieren

Die unbemannte Roboterschiffflotte von Ocean Infinity wird den gesamten Meeresboden kartieren

Grob 80% des globalen Meeresbodens ist noch völlig unbekannt oder wurde nicht auf moderne Weise gemessen. Jetzt schließen sich internationale maritime und wissenschaftliche Gemeinschaften zusammen, um den gesamten Meeresboden der Erde bis 2030 zu kartieren.

Ocean Infinity, eines der Explorationsunternehmen dieser Community, hat seine neueste operative Flotte vorgestellt: Roboterboote.

Dies bedeutet, dass sich keine Menschen in oder auf dieser Armada von Roboterschiffen befinden werden. Die Flotte heißt übrigens Armada.

SIEHE AUCH: 7 DINGE, DIE WIR NOCH NICHT ÜBER UNSERE RIESIGEN OZEANE WISSEN

Wie wird die Flotte funktionieren?

Das GEBCO Seabed 2030-Projekt wurde zusammengestellt, um die Datenlücke am Meeresboden ein für alle Mal zu schließen, und hat die verschiedenen geplanten Vorgehensweisen geteilt. Eine solche Methode ist die Nutzung neuer Technologien wie dieser Flotte von Hochseeroboterschiffen, die von Ocean Infinity entwickelt wurden.

Das Unternehmen plant, die Ozeaninformationsbranche zu transformieren, indem es sich auf die neueste Technologie und die leistungsstärksten verfügbaren Computer stützt.

Sie wollen vollständig Robotersysteme für die Meereserkundung einsetzen, die Menschen aus dem Meer bringen und auf diese Weise die geringstmögliche Umweltbelastung erzielen. Die Hoffnung ist, immer noch die gleichen qualitativ hochwertigen und leistungsstarken Informationen zu liefern, die ihre regulären, von Menschen kontrollierten Schiffe liefern würden.

Der CEO des Unternehmens, Oliver Plunkett, sagte gegenüber der BBC: "Bisher hat das Unternehmen bestellt 11 Roboter von verschiedenen Größen, die kleinsten sind 21 Meter, und das größte liegt bei 37 MeterDie wichtigsten Kontrollzentren werden in der Region Southampton an der Südküste Englands stationiert sein.

Oliver Plunkett, CEO von Ocean Infinity: Wir freuen uns sehr, dass wir weiterhin weltweit führend im Einsatz von Technologie im Maßstab für Meeresbodenuntersuchungen sind, insbesondere bei dieser Gelegenheit, während wir mit unserem vertrauenswürdigen Partner Guardian Geomatics zusammenarbeiten, um Shell einen Service zu bieten.

- Ocean Infinity (@Ocean__Infinity), 16. Mai 2019

Die Roboterschiffe sind mit einer Reihe von Sensoren und Geräten ausgestattet und können mit eigenen Robotern angebundene Roboter einsetzen, um bis zum Meeresboden zu inspizieren: 6.000 Meter (19.684 Fuß) unter der Oberfläche.

Die Boote werden nicht nur den Meeresboden kartieren, sondern laut Plunkett auch "Pipelines inspizieren, die Bettbedingungen auf Telekommunikationskabel und Offshore-Windparks untersuchen".

"Das 37m wird eigentlich etwa dauern 60 Tonnen von Decksladung. Wir beschäftigen uns mit Logistikdienstleistungen an Orten wie der Nordsee und führen Container zu Öl- und Gasplattformen. "

Die Geschwindigkeit der Schiffe kann bis zu steigen 12 Knoten, das 21m diejenigen haben eine Reihe von 3.700 Seemeilen, und die 37m diejenigen können erreichen 5.000 Seemeilen. Sie werden mit Diesel betrieben und haben im Vergleich zu normalen Booten einen geringeren CO2-Ausstoß.


Schau das Video: Ocean Infinity (September 2021).