Geschäft

Warum Ihre Organisation eine Cyber-Risikobewertung benötigt

Warum Ihre Organisation eine Cyber-Risikobewertung benötigt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im digitalen Zeitalter verlassen Sie und Ihr Unternehmen sich stark auf Informationssysteme und -technologien, um Geschäfte zu tätigen. Digitale Prozesse tragen zwar zur Verbesserung der Effizienz und zur Steigerung Ihres Geschäftsdurchsatzes bei, bergen jedoch erhebliche Risiken.

Zum Beispiel berichtet der Internet Security Threat Report 2019 von Symantec, dass Web-Angriffe allein im letzten Jahr um 56% gestiegen sind. Darin heißt es weiter: „Angreifer setzen verstärkt bewährte Methoden wie Spear-Phishing ein, um Organisationen zu infiltrieren. Während das Sammeln von Informationen ihr Hauptmotiv bleibt, stiegen die Angriffsgruppen, die Malware verwenden, um den Geschäftsbetrieb zu zerstören und zu stören, 2018 um 25 Prozent. “

Aus diesem Grund folgen Unternehmen weltweit einem Standardmodell zur Risikobewertung, mit dessen Hilfe Cyber-Risiken bewertet und gemindert werden können. Dies wird als Cyber-Risikobewertung bezeichnet. Lassen Sie uns jedoch die Bewertung des Cyber-Risikos erörtern, um dessen Grundlagen und Verwendung zu verstehen.

Was ist Cyber ​​Risk Assessment?

Die Cyber-Risikobewertung - ein ziemlich autologischer Begriff - definiert den Prozess der Bewertung der Cyber-Risiken, die für Ihr Unternehmen auftreten. Der Hauptzweck einer Risikobewertung besteht darin, eine Zusammenfassung der Risiken zu erstellen, um die Entscheidungsträger über die Unterstützung angemessener Maßnahmen zur Risikominderung zu informieren.

Was ist Cyber-Risiko? Ein Cyber-Risiko bezieht sich auf jedes Risiko im Zusammenhang mit finanziellen Verlusten, Reputationsschäden eines Unternehmens und Betriebsstörungen oder -störungen aufgrund des Ausfalls von Informationssystemen und -technologien. Der Begriff umfasst eine Vielzahl von Risiken, einschließlich, aber nicht beschränkt auf unbefugten Zugriff auf Informationssysteme, versehentliche oder unbeabsichtigte Sicherheitsverletzungen oder Datenlecks sowie Betriebsrisiken aufgrund schlechter Systemintegrität und -sicherheit.

Laut dem Nationalen Institut für Standards und Technologie werden „Risikobewertungen verwendet, um Risiken für organisatorische Abläufe (dh Mission, Funktionen, Image und Reputation), organisatorische Vermögenswerte, Einzelpersonen, andere Organisationen und die Nation zu identifizieren, abzuschätzen und zu priorisieren. resultierend aus dem Betrieb und der Nutzung von Informationssystemen. “ Wenn sich die Risikobewertung nur auf die Cyber-Risiken bezieht (einschließlich Online- und Offline-Risiken), spricht man von Cyber-Risikobewertung.

Warum ist es wichtig? Ohne eine Cyber-Risikobewertung, die Sie über die potenziellen Cyber-Risiken informiert, können Sie Geschäftsressourcen ineffizient investieren. Mit anderen Worten, Sie können versuchen, sich auf einen Kampf vorzubereiten, der möglicherweise nie stattfinden wird. Schließlich macht es wenig Sinn, Minderungsmaßnahmen gegen die Risiken zu implementieren und zu unterstützen, die möglicherweise nicht auftreten oder sich nicht auf Ihr Unternehmen auswirken, wenn sie auftreten.

Darüber hinaus übersehen Sie möglicherweise einige Risiken, die mit größerer Wahrscheinlichkeit auftreten oder Ihrem Unternehmen erheblichen Schaden zufügen können. In beiden Fällen muss Ihr Unternehmen vermeiden, sich auf weniger wahrscheinliche Ereignisse vorzubereiten, und sich stattdessen auf wahrscheinlichere Ereignisse vorbereiten. Aus diesem Grund verlangen branchenerprobte Frameworks, Gesetze und Standards - wie DPA und GDPR -, dass Organisationen Risikobewertungen durchführen.

Wie hilft es Organisationen?

Eine Cyber-Risikobewertung hilft Ihrem Unternehmen, bereit zu sein, bessere Entscheidungen zu treffen, Ressourcen effizient zu nutzen und Maßnahmen zur Risikominderung für Cyber-Risiken vorzubereiten. Aber das ist nicht alles; Eine Cyber-Risikobewertung bietet noch viele weitere Vorteile.

1. Einzelheiten zu Ihren Organisationsfunktionen

Eine Bewertung des Cyber-Risikos ist wichtig, da es bei der Cybersicherheit genauso darum geht, zu wissen, wie Ihr Unternehmen funktioniert, wie um Technologie. Überlegen Sie, welche Personen, Informationen, Technologien und Geschäftsprozesse für Ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung sind. Was würde passieren, wenn Sie keinen Zugang mehr zu ihnen hätten (oder wenn Sie keine Kontrolle mehr über sie hätten)? Beispielsweise kann Ihr Unternehmen möglicherweise einige Tage lang ohne E-Mail einwandfrei funktionieren, aber der Verlust eines Customer Relationship Management-Dienstes kann die Ausführung wesentlicher alltäglicher Aufgaben verhindern “, so das britische National Cyber ​​Security Centre .

Eine Cyber-Risikobewertung erzeugt jedoch Selbstbewusstsein in einer Organisation und hilft den Entscheidungsträgern, die Stärken und Schwächen der Organisation zu verstehen. Auf diese Weise können sie besser entscheiden, in welchen Organisationsbereichen sie Ressourcen investieren und für eine bessere Zukunft wachsen müssen.

2. Hilft bei der Vermeidung von Sicherheitsvorfällen

Nach einer Cyber-Risikobewertung ist ein Unternehmen von seinen Sicherheitsrisiken befreit. Wenn die Organisation an der Analyse arbeitet und ihre Sicherheitsimplementierungen verbessert, hilft dies, zukünftige Cyberangriffe und Datenverletzungen zu minimieren. Dies bedeutet, dass eine gut durchgeführte Bewertung des Cyber-Risikos die Sicherheit stärkt und Sicherheitsereignisse vermeidet.

3. Hilft bei der Reduzierung langfristiger Kosten

Da eine Cyber-Risikobewertung dazu beiträgt, potenzielle Risiken zu identifizieren. Dies ist der erste Schritt zur Risikominderung und Verhinderung von Sicherheitsvorfällen. Sie spart langfristig finanzielle und andere Ressourcen, obwohl möglicherweise eine Erstinvestition erforderlich ist.

Wenn Ihre Organisation vor Sicherheitsvorfällen geschützt ist, besteht außerdem ein geringeres Risiko für finanzielle Verluste oder Sicherheitsvorfälle, die die Organisation kosten können. Zum Beispiel hat Equifax - eine der größten Kreditauskunfteien in den USA - im September 2017 einen Datenverstoß begangen, der mehr als 650 Millionen US-Dollar für Gerichtsverfahren und Schadensregulierungen verursachte. Wenn Equifax bessere Bewertungen des Cyber-Risikos vorgenommen hätte, hätte es diesen erheblichen finanziellen Verlust vermeiden können.

4. Hilft bei der Einreichung einer Cyber-Versicherung

Die Cyberversicherung ist eine wichtige Versicherung für jedes Unternehmen - insbesondere in dieser Zeit zunehmender Cyberangriffe. Ohne Cyber-Versicherung kann ein Unternehmen nach einer Daten- oder Sicherheitsverletzung sein Geschäft einstellen. Laut einer Umfrage von VIPRE aus dem Jahr 2017 können beispielsweise zwei von drei nicht versicherten KMUs (d. H. 66% der KMUs) nach einem Datenverstoß nicht mehr zum Geschäft zurückkehren.

Und eine Organisation muss eine Cyber-Risikobewertung erhalten, bevor sie eine Cyber-Versicherung beantragt. Auf diese Weise kann Ihr Unternehmen eine Cyber-Versicherung abschließen, die Ihrem Unternehmen hilft, nach einer Daten- oder Sicherheitsverletzung über Wasser zu bleiben.

5. Hilft bei der Einhaltung rechtlicher Verpflichtungen

Schließlich hilft eine Cyber-Risikobewertung auch bei der Erfüllung gesetzlicher und behördlicher Anforderungen. Beispielsweise schreiben HIPAA (Health Insurance Portability and Accountability Act) und PCI DSS (Payment Card Industry Data Security Standard) eine Organisation vor, regelmäßig Cyber-Risikobewertungen durchzuführen. Es kann auch Teil der bundesstaatlichen oder gesetzlichen Anforderungen in Ihrem Bundesstaat und / oder Land sein.


Schau das Video: The Cybersecurity Framework (August 2022).