Geschäft

15 Tech Giants, die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs ergreifen

15 Tech Giants, die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs ergreifen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mit dem weltweiten Einsatz von COVID-19 sind viele Gesundheitssysteme einer ernsthaften Belastung ausgesetzt. Als Reaktion darauf haben verschiedene Technologiegiganten angekündigt, dass sie planen, die Last zu erleichtern, wo sie können.

VERBINDUNG: CORONAVIRUS 'CURE' MÖGLICHERWEISE IN AUSTRALIEN GEFUNDEN

Was sind Technologiegiganten zur Bekämpfung des Coronavirus?

Ohne weiteres haben diese 15 Unternehmen ihre Pläne zur Bekämpfung des Coronavirus angekündigt. Diese Liste ist alles andere als vollständig und in keiner bestimmten Reihenfolge.

1. Einige Technologiegiganten beeilen sich, neue Ventilatoren zu entwickeln

Technologiegiganten wie Airbus, McLaren und Nissan beeilen sich, Tausende neuer Ventilatoren in Großbritannien zu entwickeln. Als Reaktion auf einen Sammelruf des britischen Premierministers Boris Johnson setzen diese Unternehmen alles daran, um die dringend benötigte Ausrüstung zu liefern.

PM Johnson sagte: "Wir haben im Moment ein gutes Angebot, aber wir müssen weit mehr bekommen."

Derzeit hat Großbritannien irgendwo in der Region von 8,175 Ventilatoren vorhanden. Das ist ungefähr die Hälfte der Zahl pro Kopf als Italien, das in letzter Zeit höhere Sterblichkeitsraten als China verzeichnet hat.

Diese Geräte sind von entscheidender Bedeutung für die Behandlung der schwersten Fälle der Krankheit, wenn bei kritischen Patienten schwere Symptome wie Atembeschwerden auftreten. Industrien wurden von der britischen Regierung gebeten, um zu schaffen und zu liefern 5,000 Beatmungsgeräte pro Monat.

Ziel ist es zu produzieren 30,000 insgesamt in den nächsten Monaten.

2. Cisco hat sich verpflichtet, Hunderte Millionen Dollar zu spenden

Cisco ist ein weiterer Technologieriese, der sich für die Bekämpfung von COVID-19 eingesetzt hat. In einer offiziellen Erklärung haben sie sich zur Spende verpflichtet 225 Millionen US-Dollar in bar, in Form von Sachleistungen und geplanten Spenden an globale und lokale Initiativen, die gegen das Coronavirus kämpfen.

Sie haben sich auch verpflichtet, ihre zu sammeln 77,000+ Mitarbeiter, um Community-Partnern an vorderster Front zu helfen.

"Letzte Woche teilte ich unser Engagement, unseren Kunden, Partnern und Menschen auf der ganzen Welt zu helfen, die Technologie in dieser Zeit des massiven und plötzlichen Wandels zu nutzen. Seitdem hat sich viel geändert.

Viele von uns gewöhnen sich daran, von zu Hause aus zu arbeiten und sich sozial zu distanzieren, während wir alle daran arbeiten, dieses Neue zu verstehen normal. Durch all dies ist eines klar geworden: Cisco muss und wird noch mehr tun, um anderen zu helfen, auf diese globale Pandemie zu reagieren. "- Cisco.

3. Amazon leistet ebenfalls ihren Beitrag

Amazon hat angekündigt, das Überstundengehalt seiner Mitarbeiter für diejenigen, die in ihren Lagern arbeiten, zu verdoppeln. Dies ist eine Initiative zur Unterstützung ihrer bedrängten Mitarbeiter, da die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen explodiert ist.

Die Arbeiter, die sich zusammenreißen 40 Stunden werde empfangen doppeltnicht 1,5 mal, ihre Überstunden zahlen zwischen März und Mai.

"Meine eigene Zeit und mein Denken konzentrieren sich jetzt ganz auf COVID-19 und darauf, wie Amazon seine Rolle am besten spielen kann", sagte Jeff Bezos in einer Online-Ankündigung.

Bezos hat außerdem angekündigt, "Millionen" Gesichtsmasken zum Schutz seiner Mitarbeiter bestellt zu haben. Da diese Masken jedoch Mangelware sind, werden sie unter der Leitung der Regierung in Einrichtungen mit dem höchsten Bedarf wie Krankenhäuser gebracht.

4. Royal Phillips hilft auch im Kampf gegen COVID-19

Royal Phillips ist ein weiterer Technologieriese, der angekündigt hat, alles zu tun, um zu helfen. Sie sind weltweit führend in der Gesundheitstechnologie und haben die Tatsache verbreitet, dass sie die Produktion bestimmter Intensivpflegeprodukte und -lösungen zur Behandlung von Coronavirus-Patienten steigern.

"Die am meisten benötigten Produkte sind Patienten-Vitalparameter-Monitore und tragbare Beatmungsgeräte sowie medizinische Verbrauchsmaterialien für die nicht-invasive und invasive Beatmung zur Behandlung einer Vielzahl von Atemwegserkrankungen.

Weitere Philips Produkte und Lösungen zur Bewältigung der Vorbereitungs-, Reaktions- und Wiederherstellungsanforderungen von COVID-19 umfassen eine Reihe diagnostischer Bildgebungssysteme (CT, mobiles diagnostisches Röntgen und Ultraschall) zur Diagnose und Bewertung von Atemwegserkrankungen sowie im Krankenhaus Telegesundheitslösungen zur zentralen Überwachung und Verwaltung von Patienten auf Intensivstationen (Philips eICU-Programm) und Telegesundheitslösungen zur Verbindung von Pflegepersonal und Patienten zu Hause. "- Royal Philips.

5. TikTok plant auch, globalen Gesundheitspersonal zu helfen

TikTok ist ein weiterer Technologieriese, der angekündigt hat, den durch COVID-19 verursachten Druck zu verringern. In einer öffentlichen Bekanntmachung hat sich das Unternehmen zu einer Spende verpflichtet 10 Millionen Dollar an den Solidarity Response Fund der Weltgesundheitsorganisation.

"Dieser Fonds unterstützt die WHO bei der Erledigung lebenswichtiger Arbeiten, einschließlich der Übermittlung grundlegender Hilfsgüter an Mitarbeiter des Gesundheitswesens an vorderster Front, der Sicherstellung, dass die Gemeinden Zugang zu den neuesten wissenschaftlich fundierten Informationen haben, und der Beschleunigung der Bemühungen, lebensrettende Behandlungen oder Impfstoffe zu entdecken. Neben vielen großartigen Unternehmen und Einzelpersonen, wir sind leidenschaftlich daran interessiert, unseren kleinen Teil dazu beizutragen, zu dieser wichtigen Sache und der kritischen Arbeit, die der Fonds ermöglicht, beizutragen. " - Tick Tack.

6. Intel leistet ebenfalls einen Beitrag

Intel ist ein weiterer Technologieriese, der angekündigt hat, im Kampf gegen COVID-19 zu helfen. In einer Ankündigung am Montag teilte das Unternehmen mit, dass es mehr als 1 Million Gegenstände des persönlichen Schutzunternehmens beschaffen und spenden werde.

„Wir werden Masken, Handschuhe, Gesichtsschutz und andere Ausrüstung spenden, die wir aus unserem Werksbestand und unserer Notversorgung bezogen haben, und wir werden weiterhin nach zusätzlichen Quellen für persönliche Schutzausrüstung suchen, die wir so schnell wie möglich beschaffen und spenden können Erfüllen Sie unser Engagement von mehr als einer Million Artikeln “, sagte Todd Brady, Director Global Public Affairs bei Intel.

Intel wird mit lokalen Gesundheitsbehörden und Regierungsbehörden auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um dies zu verwirklichen. Sie haben auch angekündigt, dass sie eine machen werden 1 Million Dollar Spende an das Internationale Rote Kreuz.

7. Edison HealthOS arbeitet an einem Open-Source-3D-Drucklüfter

Jetzt 3D-Druck des Open-Source-Beatmungsgeräts von Edison HealthOS. Werden ihre Entwürfe fertigstellen und morgen veröffentlichen. pic.twitter.com/wu6iE4EI22

- Shervin Pishevar (@shervin), 23. März 2020

Edison HealthOS hat angekündigt, an einem OpenSource 3D-Drucklüfter zu arbeiten. Sie verfeinern derzeit das Design und planen die Veröffentlichung der 3D-Modelle, sobald sie dazu in der Lage sind.

Als Open Source kann jeder seine eigenen Beatmungsgeräte erstellen, solange er über einen 3D-Drucker verfügt. Diese Initiative wird dazu beitragen, dringend benötigte Beatmungsgeräte in vielen Teilen der Welt bereitzustellen.

8. Apple hat sich außerdem verpflichtet, bei der Bereitstellung von Masken für COVID-19 zu helfen

Unsere Apple-Teams haben daran gearbeitet, die Versorgung von Gesundheitsdienstleistern im Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen. Wir spenden Millionen von Masken für Angehörige der Gesundheitsberufe in den USA und in Europa. Wir danken jedem Helden an der Front.

- Tim Cook (@tim_cook), 21. März 2020

Apples CEO Tim Cook gab kürzlich bekannt, dass Apple versuchen wird, "Millionen von Masken" zu sichern und zu spenden. Cook machte die Ankündigung auf Twitter und sagte, die Masken würden an Angehörige der Gesundheitsberufe in den USA und in Europa geliefert.

Cook nutzte auch die Gelegenheit, um den kritischen Mitarbeitern an der Front dafür zu danken, dass sie so großartige Arbeit geleistet haben, um den Bedürftigen zu helfen.

9. Tesla hat sich verpflichtet, Ventilatoren zum Schutz der Arbeitnehmer herzustellen

Wir gehen davon aus, dass wir diese Woche über 1200 Stück vertreiben können. Es ist schwieriger, sie zu liefern, zu installieren und zu betreiben.

- Elon Musk (@elonmusk), 22. März 2020

Tesla hat angekündigt, bei der Herstellung von Beatmungsgeräten für bedrängte Gesundheitszentren behilflich zu sein. Sie planen, innerhalb der Woche irgendwo in der Region von 1.200 zu produzieren und sie dorthin zu liefern, wo sie am meisten gebraucht werden.

Elon Musk hat außerdem angekündigt, dass sie Tausende von N95-Masken haben, die sie auch an Krankenhäuser spenden werden.

10. Dell hat außerdem zugesagt, Millionen für den Kampf zu spenden

Dell gab letzte Woche bekannt, dass sie auch einen Chip planen, um die Verbreitung von COVID-19 zu bekämpfen. Sie haben zugesagt, mindestens 4 Millionen US-Dollar zu spenden, um Frontorganisationen zu finanzieren, die mitten im Kampf gegen das Virus sind.

"Wir müssen uns gegenseitig und insbesondere unsere am stärksten gefährdeten Personen - unsere älteren Menschen und diejenigen mit Grunderkrankungen - schützen", sagte der CEO und Gründer von Dell, Michael Dell. "Gleichzeitig steuern wir die Auswirkungen auf unser eigenes Geschäft und unsere Lieferkette Wir können uns um Sie kümmern. Ob Sie eine Remote-Belegschaft aktivieren, die Geschäftskontinuität sicherstellen, die Technologie zur Prävention und Kontrolle von Infektionskrankheiten betreiben oder einfache, menschliche Beratung, Unterstützung und Freundschaft anbieten - wir sind hier, um Ihnen zu helfen. “

11. Google hat einen Spezialfonds zur Bekämpfung von Coronavirus eingerichtet

Google ist ein weiterer Technologieriese, der zur Bekämpfung der Verbreitung des Virus beitragen will. Sie haben kürzlich ihren COVID-19-Fonds eingerichtet, der Zeitarbeitskräften und Anbietern weltweit hilft, bezahlten Krankenurlaub zu nehmen, falls sie Symptome einer Infektion aufweisen.

Es ist auch für alle gedacht, die während der Quarantäne nicht zu Hause arbeiten können. Google hat außerdem den Videokonferenzdienst "Hangouts Meet" für alle G-Suite-Kunden bis zum Sommer verfügbar gemacht.

12. LinkedIn bietet einige seiner Kurse kostenlos an

LinkedIn hat kürzlich angekündigt, 16 seiner Lernkurse auf absehbare Zeit kostenlos anzubieten. Die Kurse bieten Tipps, wie Sie produktiv bleiben, Beziehungen aufbauen, wenn Sie nicht persönlich sind, virtuelle Besprechungstools verwenden und die Dynamik von Familie und Arbeit auf gesunde Weise in Einklang bringen können.

13. UberEats und DoorDash leisten ebenfalls ihren Beitrag

UberEats und DoorDash haben kürzlich bekannt gegeben, dass sie auf alle Provisionsgebühren für ihre unabhängigen Restaurantpartner verzichten. Die Ankündigung erfolgte per E-Mail an relevante Parteien und umriss deren Pläne, die Sicherheit ihrer Fahrer und Kunden während der Pandemie zu gewährleisten.

14. Adobe tritt ebenfalls an die Platte

Adobe ist ein weiterer Technologieriese, der plant, alles zu tun, um das Leben während der Pandemie ein wenig zu erleichtern. Sie haben angekündigt, dass sie Schülern und Lehrern von Hochschulen und institutionellen K-12-Kunden Zugang zu ihren Creative Cloud-Apps von der Sicherheit ihres eigenen Zuhauses aus gewähren werden.

Dies soll bis Ende Mai dieses Jahres ohne zusätzliche Kosten verfügbar sein. Es ist auch weltweit verfügbar.

15. Loom hat sich verpflichtet, Schülern und Lehrern zu helfen

Loom, ein Videoaufzeichnungs- und -freigabedienst, hat angekündigt, seinen Beitrag dazu zu leisten, Schülern und Lehrern zu helfen, während die Schulen geschlossen sind. Sie bieten Lehrern und Schülern an K-12-Schulen, Universitäten und Bildungseinrichtungen kostenlosen Zugang zu ihrem Service.

Loom hat auch alle Aufnahmegrenzen aufgehoben, die sie für kostenlose Pläne festlegen, und den Preis für Loom Pro halbiert.


Schau das Video: Tech Companies Are Taking Over The World (August 2022).