Wissenschaft

Essen oder nicht: Mitnehmen inmitten der Coronavirus-Pandemie

Essen oder nicht: Mitnehmen inmitten der Coronavirus-Pandemie



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Take-out und Lieferung haben inmitten der Coronavirus-Pandemie stark zugenommen, aber viele befürchten, dass das Essen zum Mitnehmen zu einer versehentlichen Exposition gegenüber dem neuartigen Virus führen könnte. Laut Professor Schaffner von der Rutgers University in New Jersey ist es in Ordnung zu essen oder zu bestellen - solange wir strenge Vorsichtsmaßnahmen treffen, berichtet NPR.

VERBINDUNG: NEUESTE AKTUALISIERUNGEN DER CORONAVIRUS-KRANKHEIT

Coronavirus Takeout und Lieferung

Vor Nächten hatte Schaffner Thai zum Abendessen zum Mitnehmen, wie er es normalerweise Wochen und Monate vor dem Ausbruch des COVID-19 tat. Mit seiner Expertise in quantitativer mikrobieller Risikobewertung, prädiktiver Lebensmittelmikrobiologie, Kreuzkontamination und Händewaschen hat sich Schaffer möglicherweise als erster gefragt, ob thailändische oder andere Lebensmittel außerhalb der Heimat während der globalen Pandemie eine sichere Wahl waren.

"Ich weiß, dass die Leute besorgt sind, aber nach dem, was wir derzeit über das Virus wissen, ist es sicher, in Restaurants zubereitete Lebensmittel zu essen, solange Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen - insbesondere Händewaschen", sagte Schaffner gegenüber NPR.

Da das COVID-19-Coronavirus in den USA verbreitet ist und alle Mitarbeiter die CDC-Richtlinien befolgen, um zu Hause zu bleiben, gewinnen das Mitnehmen und die Lieferung von zubereiteten Lebensmitteln zunehmend an Bedeutung. Aber viele von uns, die in der Krise leben, sind sich nicht sicher, ob es eine so gute Idee ist.

Essen gehen ist okay - mit Vorsichtsmaßnahmen

Glücklicherweise ist der Verzehr von in Restaurants zubereiteten Speisen für diejenigen, die das Kochen eher als lästige Pflicht ansehen, keine risikoreiche Wahl. Jüngste Leitlinien der Food and Drug Administration besagten: "Es gibt keine Hinweise darauf, dass in den USA hergestellte Lebensmittel COVID-19 übertragen können."

NPR sprach auch mit Experten für Krankheits- und Lebensmittelsicherheit, die ihre Schlussfolgerung, dass Lebensmittel zum Mitnehmen in Ordnung sind, auf jahrzehntelanger Forschung an anderen Coronaviren beruhten - einer Datenquelle, die bis in die 1960er Jahre zurückreicht.

"Während COVID-19 für uns neu ist, Coronaviren jedoch nicht, und bei all den Studien, die mit diesen Viren durchgeführt wurden, gab es nie Informationen, die eine Übertragung durch Lebensmittel implizieren könnten", sagte Dr. William Schaffner, Professor für Medizin in der Abteilung von Infektionskrankheiten an der Vanderbilt University School of Medicine an NPR.

Gängige Modi der Coronavirus-Übertragung

Das Coronavirus, das zu COVID-19 führt, wird hauptsächlich durch Tröpfchen verbreitet, die durch Niesen oder Husten ausgestoßen werden, sagte Schaffner gegenüber NPR. Virale Tröpfchen können zu nahe an den Nasengängen und Schleimhäuten gelangen, wenn sie beim Niesen oder Husten oder möglicherweise auch beim Ausatmen oder Sprechen zu nahe an infizierten Personen stehen (innerhalb von etwa 6 Fuß). Das Berühren von Oberflächen mit Tröpfchen und das anschließende Berühren von Augen, Nase oder Mund kann ebenfalls zu Infektionen führen.

Kürzlich erkrankte eine Frau namens Rachel Brummert aus Charlotte, North Carolina, während der Quarantäne an dem Virus, obwohl sie nur mit ihrem Apotheker, Ehemann und einer Frau in Kontakt kam, die sich freiwillig bereit erklärte, Brummerts Lebensmittel zu liefern. Leider wurde bei der freiwilligen Entbindungsfrau später COVID-19 diagnostiziert und es ist wahrscheinlich die Quelle von Brummerts Infektion.

Brummert ist jedoch besonders anfällig für die Krankheit, da sie an einer Autoimmunerkrankung leidet. Obwohl sie drastische Maßnahmen ergriffen hatte, um sich zu schützen, und ihr Haus nur alle drei Wochen verließ, erkrankte sie an dem neuartigen Virus.

"Ich bin absolut verängstigt", sagte Brummert zu MSN. "Das ist das krankste, das ich je gewesen bin, und es ist das ängstlichste, das ich je gewesen bin. Nach dem, was ich über Beatmungsgeräte höre, ist es beängstigend. Ich hoffe wirklich, dass ich das zu Hause abwarten kann."

Während Fälle wie Brummert - eine Infektion mit bereits bestehenden Autoimmunerkrankungen - eine Ausnahme darstellen, die für die meisten nicht gilt, können wir die Notwendigkeit extremer Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen einer Maske und von Handschuhen für jeden (seltenen!) Ausflug nicht übertreiben Unterschied zwischen Leben und Tod für viele.

Um Teil dieses Unterschieds zu sein, haben wir eine interaktive Seite erstellt, die die Vernetzung und das globale Matchmaking von technischen Initiativen gegen COVID-19 erleichtert - einschließlich Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen mit Grit. Es gibt ernsthafte Probleme, die innovative Köpfe talentierter Ingenieure erfordern, die unsere digitale Publikation lesen. Wenn Sie helfen möchten, jemanden kennen, der dies kann, oder ein nützliches Projekt kennen, besuchen Sie bitte die neue Webseite hier.


Schau das Video: Der Coronavirus erklärt u0026 Was Du Tun Solltest (August 2022).