Nachrichten

SpaceX hat drei riesige NASA-Verträge für Raumschiff-Mondmissionen abgeschlossen

SpaceX hat drei riesige NASA-Verträge für Raumschiff-Mondmissionen abgeschlossen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die NASA gab am Freitag bekannt, dass SpaceX drei massive Verträge zum Bau von Mondlandesystemen abschließen wird, um amerikanische Astronauten bis 2024 an die Mondoberfläche zurückzubringen, berichtet Ars Technica.

VERBINDUNG: NASA und SPACEX ZIELEN JETZT MITTE MAI FÜR HISTORIC CREW LAUNCH

Das Raumschiff von SpaceX vergab drei NASA-Aufträge an Moon

"Mit diesen Auftragsvergaben treibt Amerika den letzten Schritt voran, der erforderlich ist, um Astronauten bis 2024 auf dem Mond zu landen, einschließlich des unglaublichen Moments, in dem die erste Frau die Mondoberfläche betreten wird", sagte der NASA-Administrator Jim Bridenstine in ein Statement.

Ein mondoptimiertes Raumschiff kann viele Male zwischen der Mondoberfläche und der Mondumlaufbahn fliegen, ohne dass Klappen oder Hitzeschutz für die Rückkehr der Erde erforderlich sind. Pic.twitter.com/Zpkldayy85

- SpaceX (@SpaceX) 30. April 2020

Darüber hinaus entschied sich die NASA für SpaceX, Jeff Bezos 'Blue Origin und Dynetics, um Mondlandesysteme zu bauen, mit denen zukünftige Astronauten bis 2024 auf dem Mond platziert werden sollenDie New York Times.

UPDATE 30. April, 14.50 Uhr EDT: 135 Millionen US-Dollar Missionsvertrag für Starship

Die NASA erteilte SpaceX einen Auftrag über 135 Millionen US-Dollar, um die Entwicklung des Super Heavy-Raketen-Raumschiffs voranzutreiben. Das gigantische Raumschiff - das sich noch in der Entwicklung befindet - könnte schließlich bis zu 100 Passagiere nicht nur zum Mond, sondern auch in den tiefen interplanetaren Raum dahinter befördern.

SpaceX hatte zuvor seine Raumschiff-Mission zum Mond vorgeschlagen, die "eine Demonstration des Treibstofftransfers im Weltraum und eine Testlandung ohne Schrauben" beinhaltete, sagte Bridenstine in einem späteren Tweet.

"SpaceX kann wirklich gut fliegen und testen - und versagen und reparieren", sagte Bridenstine zu Eric Berger von Ars Technica. "Die Leute werden sich das ansehen und sagen: 'Meine Güte, wir haben gerade gesehen, wie Starship wieder in die Luft gesprengt wurde. Warum gibst du ihnen einen Vertrag?' Die Antwort ist, dass SpaceX wirklich gut darin ist, iterativ zu testen und zu reparieren. "

Bridenstine sprach sich auch für die Führungsqualitäten von SpaceX-CEO Elon Musk aus. "Ich bin fest davon überzeugt, dass Elon Musk erfolgreich sein wird", sagte Bridenstine zu Berger. "Er konzentriert sich wie ein Laser auf diese Aktivitäten."

UPDATE 30. April, 15.00 Uhr EDT: Blue Origin und Dynetics erhalten ebenfalls Verträge

Blue Origin erhielt einen Vertrag über 579 Millionen US-Dollar. Unter der Leitung von Jeff Bezos erklärte das private Raumfahrtunternehmen im Mai 2019 seinen Blue Moon-Mondlander, den die NASA beim Mondabstieg auf die kalkgraue Mondoberfläche einsetzen will.

Die NASA kündigte außerdem in Zusammenarbeit mit der Sierra Nevada Corporation einen Vertrag über 253 Millionen US-Dollar mit dem Raumfahrtunternehmen Dynetics an, um einen wiederverwendbaren Lander zu bauen, der möglicherweise von der Spitze einer vulkanischen Rakete der United Launch Alliance aus gestartet wird.

Das Lander-Konzept von Dynetics besteht aus zwei Phasen: "Enthält ein einzelnes Element mit Aufstiegs- und Abstiegsmöglichkeiten sowie eine einzigartige Mannschaftskabine, die tief auf der Mondoberfläche liegt", heißt es in einem weiteren Tweet von Bridenstine.

In der Zwischenzeit nimmt sich die NASA zehn Monate Zeit, um den Vorrang dieser neuen Verträge zu beurteilen und zu entscheiden, welcher Vertrag für die Produktion des bevorstehenden Mondlanders abgeschlossen werden soll.

UPDATE 30. April, 15.20 Uhr EDT: Artemis-Programm der NASA und Absichten für eine Erkundungsmission im Weltraum

Die drei Unternehmen, die für das Design von Human Landing Systems (HLS) ausgewählt wurden, werden Teil des Artemis-Programms der NASA sein, das laut Pressemitteilung der NASA bis 2024 die erste Frau und den nächsten Mann auf der Mondoberfläche landen wird.

Die NASA beabsichtigt, ihre Mondmission zu erweitern, um zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit eine nachhaltige und fortlaufende menschliche Erkundungsmission zum Mond zu etablieren.

Nach Angaben der NASA belaufen sich die vergebenen Aufträge für den ersten Zeitraum von 10 Monaten auf insgesamt 967 Millionen US-Dollar für den ersten Zeitraum von 10 Monaten. Diese werden als Next Space Technologies for Exploration Partnerships (NextSTEP-2) bezeichnet.

"Wir sind auf dem Weg", sagte der stellvertretende Administrator der NASA für die Mission Human Explorations and Operations in Washington, Douglas Loverro, in der Pressemitteilung. "Mit diesen Auszeichnungen beginnen wir eine aufregende Partnerschaft mit den Besten der Industrie, um die Ziele des Landes zu erreichen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, insbesondere in den nächsten kritischen 10 Monaten. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit diesen Teamkollegen erfolgreich sein werden."

UPDATE 30. April, 15.30 Uhr EDT: Die NASA bewertet die Fortschritte der Handelspartner, bevor sie sich für Demonstrationsmissionen entscheidet

Als kommerzielle Partner der NASA werden SpaceX, Blue Origin und Dynetics ihre Landerkonzepte bis zur Vertragsbasis, die im Februar 2021 endet, weiter verfeinern. In der Zwischenzeit wird die Agentur bewerten, welcher der drei Auftragnehmer die ersten Missionen durchführen wird .

"Ich bin zuversichtlich, dass die NASA mit diesen Unternehmen zusammenarbeiten wird, um die Artemis-Mission zu erreichen und das menschliche Landesystem zu entwickeln, das uns zum Mond zurückbringt", sagte die HLS-Programmmanagerin im Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama, Lisa Watson-Morgan. in der Pressemitteilung. "Wir haben in Marshall und in der gesamten NASA nachweisliche Erfahrung und Fähigkeiten im Bereich der Mondtechnologie, die den Weg für unsere Bemühungen ebnen werden, Menschen im Jahr 2024 schnell und sicher auf dem Mond zu landen."

Als Flaggschiff der Mission, Menschen bis 2024 zum Mond zurückzubringen, wird das Artemis-Programm der NASA laut NASA nach neuen Erkenntnissen über Mond, Erde und den Ursprung des Lebens im Sonnensystem suchen. Die heutigen Vertragsankündigungen sind für die Pläne der Agentur, Explorationsmissionen in den Weltraum auszudehnen, von entscheidender Bedeutung. Sie stehen im Vordergrund der NASA-Rakete Space Launch System (SLS), des Orion-Raumfahrzeugs und des Gateways.

Dies sind aktuelle Nachrichten. Kehren Sie daher hierher zurück, um weitere Updates zu erhalten.


Schau das Video: SpaceX lands rocket at sea, makes history (November 2022).