Robotik

Neue künstliche Haut verleiht Robotern den Tastsinn

Neue künstliche Haut verleiht Robotern den Tastsinn

Diejenigen, die eine Roboterapokalypse befürchten, möchten jetzt vielleicht wegsehen. Forscher auf der ganzen Welt wollen Robotern durch künstliche Haut den Tastsinn geben, berichtet CNBC.

VERBINDUNG: 'ROBOTISCHE HAUT' KANN JETZT LEBENDIGE OBJEKTE IN KOMPLEXE ROBOTER verwandeln

Tastsinn

Dieser Tastsinn könnte verwendet werden, um es Robotern zu ermöglichen, alles zu tun, von Temperaturanstiegen bis hin zum Gefühl anderer Menschen. Für Forscher ist die Entwicklung dieses Sinnes der Schlüssel, um Roboter für den Menschen attraktiver zu machen.

John Yiannis Aloimonos, Professor am Institut für Informatik der University of Maryland, sagte CNBC Diese künstliche Haut ermöglicht es Robotern, ihre Umgebung viel detaillierter und empfindlicher wahrzunehmen. Dies hilft ihnen nicht nur, sich sicher zu bewegen. Es macht sie auch sicherer, wenn sie in der Nähe von Menschen arbeiten, und gibt ihnen die Möglichkeit, Unfälle zu antizipieren und aktiv zu vermeiden. “

Kombiniert mit anderen Sinnen

Es kann auch die Türen öffnen, damit Roboter nonverbale Hinweise erfassen, und kann mit anderen Sinnen wie Sehen und Hören kombiniert werden.

„Wir verwenden taktiles Feedback, um mehr Informationen über unsere Umgebung zu erhalten und unsere Aktionen anzupassen, indem wir kontinuierlich Informationen darüber erhalten, was wir berühren und mit was wir interagieren“, so Daniela Rus, Professorin am Massachusetts Institute of Technology, die als Direktorin der Labor für Informatik und künstliche Intelligenz CNBC.

Sie fügte hinzu, dass ihr Ziel darin besteht, "einen ersten Schritt zu tun, um es Robotern zu ermöglichen, einige der gleichen Fähigkeiten zu haben".

Gegenwärtig treten jedoch einige Kostenprobleme auf, wenn Haut auf die gesamte Oberfläche eines Roboters aufgebracht wird, da solche Hardware sehr teuer ist. Daher werden Roboterentwickler wahrscheinlich nur die erforderlichen Bereiche mit Haut versehen.

Soweit Wissenschaftler mit Roboterhaut gekommen sind, entgeht es uns jedoch immer noch, sie dazu zu bringen, echte Haut nachzuahmen, sagte CNBC-Professor Jong-Oh Park, stellvertretender Vorsitzender des Forschungsausschusses der International Federation of Robotics.

"Bekanntlich wird lebendes Gewebe in jeder lebenden Zelle im Nanometerbereich in DNA programmiert oder entworfen", sagte er.


Schau das Video: Abendveranstaltung - Team 1 Anatomie trifft Kino (November 2021).