Energie & Umwelt

ICESat-2 der NASA zeigt, dass das arktische Meereis um bis zu 20% dünner geworden ist

ICESat-2 der NASA zeigt, dass das arktische Meereis um bis zu 20% dünner geworden ist


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie sich aufgrund der globalen Erwärmung Sorgen gemacht haben, lesen Sie diesen Artikel möglicherweise nicht. Die NASA hat einige neue Daten veröffentlicht, die problematisch sind.

Der neue Eiswolken- und Landhöhen-Satellit-2 (ICESat-2) der NASA hat festgestellt, dass das arktische Meereis um so viel dünner geworden ist als 20% seit dem Ende der ersten ICESat-Mission in den Jahren 2003 bis 2009. Dies steht im Widerspruch zu den meisten bestehenden Studien, in denen festgestellt wurde, dass die Meereisdicke in der letzten relativ stabil geblieben ist 10 Jahre.

VERBINDUNG: ARKTISCHE WILDFIRES UND IHRE AUSWIRKUNGEN AUF UNSEREN PLANETEN

Falls Sie nicht wussten, dass Meereis für das Gleichgewicht unseres Planeten entscheidend ist, hilft es, die Erde kühl zu halten, indem es die Energie der Sonne zurück in den Weltraum reflektiert.

"Die arktische Meereispackung hat sich seit Beginn der Satellitenüberwachung vor mehr als vier Jahrzehnten dramatisch verändert", sagte Nathan Kurtz, stellvertretender ICESat-2-Projektwissenschaftler am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland.

"Die außergewöhnliche Genauigkeit und ganzjährige Messfähigkeit von ICESat-2 bietet ein aufregendes neues Werkzeug, mit dem wir die Mechanismen, die zu diesen Änderungen führen, und deren Bedeutung für die Zukunft besser verstehen können."

ICESat-2 besteht aus einem Laserhöhenmesser. Der Satellit verwendet Lichtimpulse, um präzise Höhenmessungen bis zu einem Zoll zu erhalten.

Die Forscher verglichen die Ergebnisse von ICESat-2 mit denen von CryoSat-2. Diese beiden Instrumente bieten sehr unterschiedliche Methoden zur Messung der Eisdicke.

CryoSat-2 verfügt über ein Radar zur Höhenmessung. Die Ergebnisse können durch Meerwasser, das das Eis überflutet, beeinträchtigt werden. ICESat-2 hat jedoch auch seine Grenzen. Als junge Mission werden die Computeralgorithmen noch weiterentwickelt, was die Ergebnisse verändern könnte.

"Mit ICESat-2 und CryoSat-2, die zwei verschiedene Methoden zur Messung der Eisdicke verwenden - eine misst die Oberseite des Schnees, die andere die Grenze zwischen der Unterseite der Schneeschicht und der Oberseite der Eisschicht - aber die Forscher erkannten, dass dies möglich ist Kombinieren Sie beide, um die Schneehöhe zu berechnen ", sagte die NASA in ihrer Erklärung.

Das Endergebnis sind genauere Messungen, die ein besorgniserregendes Bild der Zukunft unseres arktischen Meereises zeichnen. Die Studie ist in der veröffentlicht Journal of Geophysical Research: Ozeane.


Schau das Video: Pluto Mission: Nasa bejubelt großen Schritt für die Menschheit (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Zaim

    Schade, dass ich jetzt nicht sprechen kann - es gibt keine Freizeit. Ich werde zurück sein - ich werde definitiv meine Meinung zum Ausdruck bringen.

  2. Malat

    Es kommt mir überhaupt nicht nahe.

  3. Vanko

    Nicht in dieser Essenz.

  4. Aiston

    Du lässt den Fehler zu. Ich kann es beweisen.

  5. Dogal

    Diese Kommunikation ist))) unvergleichlich

  6. Zoloktilar

    Ich kann es nicht einmal glauben



Eine Nachricht schreiben