Biologie

Mensch-Maus-Chimäre Erstellt von Wissenschaftlern

Mensch-Maus-Chimäre Erstellt von Wissenschaftlern


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Wissenschaft ist der Schaffung vollständiger menschlicher Organe einen Schritt näher gekommen in vivo Dank eines Forscherteams der University of Buffalo und des Roswell Park Cancer Institute.

Dem Team ist es gelungen, eine Maus-Chimäre zu erstellen vier Prozent Mensch. Damit ist es die höchste Inzidenz menschlicher Zellen, die jemals bei einem Tier festgestellt wurde.

Sofern wir nicht Teil eines Cyborgs mit 3D-gedruckten Organen werden möchten, ist diese Forschung eine gute Nachricht für alle, die auf Organtransplantationen warten oder warten werden, da sie uns dem Wissen über den Aufbau menschlicher Organe einen Schritt näher bringt.

Ihre Ergebnisse wurden in veröffentlicht Fortschritte in der Wissenschaft am 13. Mai.

SIEHE AUCH: WISSENSCHAFTLER SCHAFFEN BEGINNT WENIGE ORGANE, DIE DER TIERPRÜFUNG EIN ENDE BRINGEN KÖNNEN

Chimären und wissenschaftliche Fortschritte

Das Team injizierte sich entwickelnden Mausembryonen menschliche Stammzellen, und erst nach zwei Wochen beobachteten die Forscher, dass eine Maus zeigte vier Prozent menschliche Zellen in seinem System - ein großer Schritt vorwärts, da menschliche und tierische Zellen normalerweise nicht reibungslos verschmelzen.

Dieser Durchbruch ist ein großer Fortschritt in Richtung gentechnisch veränderter Embryonen in der Zukunft.

Laut den Forschern "war es nicht möglich, naive [menschliche Stammzellen] zu erzeugen, die wesentlich zu Mausembryonen beitragen." Ihre Arbeit "kann Anwendungen wie die Erzeugung menschlicher Organe bei Tieren ermöglichen", wie in ihrer Studie angegeben.

Nach der Injektion junger menschlicher Stammzellen in die Mäuseembryonen fand das Team Hinweise auf menschliche Zellen in Leber, Augen, Gehirn, Herz, Blut und Knochenmark. Und nach Untersuchung der DNA der Embryonen wurde festgestellt, dass die menschlichen Zellen in diesen Mäusen dazwischen zählten 0,1% bis 4% der sich entwickelnden Gewebe.

Diese Mäuse-menschlichen Chimären könnten jedoch keine menschlichen Zellen reproduzieren, da das Team auch beobachtete, dass keines der Keimbahngewebe der Mäuse menschliche Zellen enthielt.

Während Chimären noch ein relativ früher Prozess zur Schaffung und Verwendung in der Wissenschaft sind und für viele ein ziemlich kontroverser Prozess, birgt er immer noch vielversprechende Möglichkeiten. Wenn eines Tages tierische und menschliche Zellen in hohen Anteilen verschmelzen können, könnten Wissenschaftler eines Tages ganze menschliche Organe wachsen lassen in vivo. Für diejenigen, die auf der langen Warteliste für Organspender stehen, wäre dies ein willkommener Schritt.

Bis weitere Untersuchungen durchgeführt werden, ist es jedoch am besten, diese Nachricht im Moment mit einer Prise Salz zu nehmen.


Schau das Video: Qué es NEURALINK? El nuevo desafío de ELON MUSK (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Lovell

    Ich kann mich jetzt nicht an der Diskussion beteiligen - keine Freizeit. Ich möchte frei sein - um ihren Standpunkt zu sichern.

  2. Albin

    Sie liegen falsch.

  3. Halithersis

    Du liegst falsch. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.

  4. Daveon

    Bravo, dass der notwendige Satz ..., der bewundernswerte Gedanke

  5. Dixon

    Ich bestätige. Ich stimme allem oben Genannten zu. Wir können zu diesem Thema kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben