Raum

Wissenschaftler versuchen, den Ursprung mysteriöser Signale aus dem Weltraum zu lokalisieren

Wissenschaftler versuchen, den Ursprung mysteriöser Signale aus dem Weltraum zu lokalisieren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Haben Sie jemals in den Himmel geschaut und sich gefragt, ob Außerirdische auf Sie herabblicken? Haben Sie jemals Ihr Radio auf eine bestimmte Frequenz eingestellt und mysteriöse Signale empfangen, die von weit her zu kommen schienen? Dieses Phänomen wurde von vielen Wissenschaftlern beobachtet.

Wissenschaftler und Forscher haben häufig seltsame Signale aus dem fernen Kosmos beobachtet.

Gibt es diese Signale von Außerirdischen oder gibt es eine logischere und vernünftigere Erklärung? Lass es uns herausfinden.

Schnelle Funkstöße und mysteriöse Signale

Astronomen erkennen häufig sogenannte schnelle Funkstöße (FRBs), wenn sie nach Anzeichen von Himmelsobjekten suchen. FRBs dauern normalerweise nur einige Tausendstelsekunden und weisen normalerweise ziemlich unregelmäßige Muster auf.

Die Quellen von FRBs sind schwer genau zu finden und zu lokalisieren. Da sie in unregelmäßigen Abständen und von praktisch jedem Teil des Himmels kommen können, benötigen sie einige ernsthafte astronomische Fähigkeiten, um sie aufzuspüren und zu lokalisieren.

VERBINDUNG: WISSENSCHAFTLER ERHALTEN BESSER, SIGNALE AUS DEM SEHR FRÜHEN UNIVERSUM ZU ERKENNEN

Sobald Astronomen eine bestimmte FRB ausfindig gemacht und isoliert haben, beginnt der Spaß. Was auf den ersten Blick als scheinbar zufällige Ausbrüche von Funksignalen erscheinen mag, wird häufig als regelmäßig auftretende Impulse angesehen.

Mithilfe großer und komplexer Radioteleskope können Astronomen bestimmte Funksignale erfassen und ihre Regelmäßigkeit bestimmen, häufig zwischen einigen Stunden und vielen Monaten.

Wie Forscher FRBs spezifisch isolieren

Astronomen verwenden die Radioteleskope, um viele dieser schnellen Funkstöße zu finden, zu messen und aufzuzeichnen.

Radioteleskope müssen absolut massiv sein, um die schwachen Signale von verschiedenen Galaxien im Universum aufzunehmen. Dies bedeutet oft, dass ihre Schalen teilweise fixiert sind, so dass die Schale nur um einen begrenzten Winkel vom Zenit bewegt werden kann.

Zum größten Teil ist dies gut genug, um sich wiederholende Signale regelmäßig zu erfassen, aber es erfordert ein gutes Maß an Glück und zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, in Bezug darauf, wohin das Gericht zeigt.

Sobald ein sich wiederholendes FRB von einem Teleskop isoliert wurde, können Astronomen zusammenarbeiten, um mithilfe anderer Radioteleskope die genaue Quellgalaxie zu ermitteln und mehr über das Signal zu erfahren.

VERBINDUNG: SEHEN SIE SPACEX-FANGTEIL DER FALCON 9-RAKETE, DIE MIT EINEM Drohnenschiff aus dem Weltraum fällt

Aktuelle Signale aus dem Weltraum

Dann, letztes Jahr, wurde ein sich wiederholendes FRB von Astronomen gefunden und bis zu seiner Quellgalaxie zurückverfolgt. Diese Quelle hat sich jedoch als ziemlich interessant erwiesen.

Die Quelle des Signals ist eine Spiralgalaxie 500 Millionen Lichtjahre entfernt, was es zur nächsten Quelle von FRBs macht, die wir aufgezeichnet haben.

Das Signal selbst kommt aus einer Region, die nur sieben Lichtjahre breit ist. Die Astronomin Kenzie Nimmo von der Universität Amsterdam in den Niederlanden sagte dies über die FRB, die sie gefunden haben:

"Die Position dieses Objekts unterscheidet sich radikal von der nicht nur der zuvor lokalisierten sich wiederholenden FRB, sondern auch aller zuvor untersuchten FRBs. Dies verwischt die Unterschiede zwischen sich wiederholenden und sich nicht wiederholenden schnellen Funkbursts. Es kann sein, dass FRBs in einem großen Zoo von produziert werden Orte im ganzen Universum und erfordern nur bestimmte Bedingungen, um sichtbar zu sein. "

Astronomen haben auch begonnen, schnellere Funkstöße zu finden, die sich in regelmäßigen Abständen wiederholen. ein seltsames Phänomen.

Das kanadische Wasserstoffintensitäts-Mapping-Experiment-Teleskop (CHIME) hat eine entscheidende Rolle bei der Suche nach vielen dieser sich wiederholenden FRBs gespielt. Mit dem CHIME wurden im letzten Jahr neun neue sich wiederholende FRBs gefunden, wodurch sich die Anzahl der bis zu diesem Zeitpunkt gefundenen bekannten Repeater fast verdoppelte.

Die Spiralgalaxie, in der viele dieser sich wiederholenden FRBs ihren Ursprung hatten, wurde mit dem eingängigen Namen SDSS J015800.28 + 654253.0 bezeichnet.

Die Wissenschaftler sind sich der Ursachen für die sich wiederholenden FRBs noch nicht sicher, hoffen jedoch, dass die Entdeckung weiterer FRBs dazu beitragen wird, das Rätsel zu lösen.

FRBs bleiben vorerst mysteriöse Radiowellen, die sich von fernen Galaxien ausbreiten, aber wir werden besser darin, sie zu finden und auch zu bestimmen, was sie erzeugt.

Wer weiß, vielleicht bekommen wir eines Tages bald ein Funkwellensignal aus dem Weltraum, das absichtlich gesendet wurde und eine Art übersetzbares oder erkennbares Muster aufweist. Unabhängig davon hilft die Forschung rund um FRBs Astrophysikern, mehr über das Universum zu erfahren.


Schau das Video: Erste echte Bilder von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems - Was haben wir gefunden? (November 2022).