Kultur

9 Gruselige urbane Legenden über Zeitreisen

9 Gruselige urbane Legenden über Zeitreisen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Viele Experten auf diesem Gebiet glauben, dass Zeitreisen angesichts unseres Verständnisses des Raum-Zeit-Kontinuums und der Grundgesetze der Physik alles andere als ein Wunschtraum sind. Aber nicht alles.

Was auch immer der Fall sein mag, das hält manche Menschen nicht davon ab, urbane Legenden über die Realität von Zeitreisen zu behaupten oder zu glauben.

Hier sind einige der absurdesten und doch faszinierendsten, hartnäckigsten urbanen Legenden zu diesem Thema.

VERBINDUNG: 7 HILARIOUS UND GEDANKENPROVOKING TIME TRAVEL MEMES

Was sind einige urbane Legenden über Zeitreisen?

Und so sind hier ohne weiteres einige der bemerkenswertesten urbanen Legenden über Zeitreisen. Diese Liste ist alles andere als vollständig und in keiner bestimmten Reihenfolge.

1. Die berühmte zeitreisende urbane Legende von Billy Meier und den Plejarens

Eine berühmte urbane Legende über Zeitreisen ist die von "Billy" Eduard Albert Meier und den Plejarens. Der in der Schweiz geborene Meier, so die Legende, wurde von einer Rasse von Außerirdischen namens Plejaren entführt, die beschlossen, ihn auf eine Zeitreise mitzunehmen.

In den 1970er Jahren behauptete Meier, diese freundlichen, zeitreisenden Außerirdischen hätten ihn zur prähistorischen Erde (wo er Dinosaurier hautnah miterlebte) sowie zur alten Marsoberfläche gebracht.

Während er auf dem Mars war, wurde er, so behauptete er, auch Jmmaneul vorgestellt - dem eigentlichen Jesus. Aber Meier verließ sich nur auf seine fantastische Geschichte, um es zu glauben, er hatte sogar, so behauptete er, fotografische Beweise.

Seine zeitreisenden Schnappschüsse erwiesen sich jedoch als kreativ dekorierter Mülldeckel mit verschwommenen Bildern aus zeitgenössischen Büchern und Fernsehsendungen.

2. John Titor behauptete, aus dem Jahr 2036 zu stammen, verschwand dann aber

Eine weitere urbane Legende über Zeitreisen ist die Geschichte von John Titor. Er tauchte zum ersten Mal in den späten 1990er Jahren in Internet-Diskussionsforen mit fantastischen Geschichten und Vorhersagen der Zukunft unter dem Pseudonym "Timetravel_0" auf, änderte aber später seinen Bildschirmnamen in John Titor.

„Lebensmittel und Vieh werden vor Ort angebaut. Die Leute verbringen viel mehr Zeit damit, von Angesicht zu Angesicht zu lesen und miteinander zu reden. Religion wird ernst genommen und jeder kann sich vermehren und in seinen Köpfen teilen “, waren nur einige seiner Erleuchtungen der nahen Zukunft.

Er machte auch einige interessante Behauptungen über das Jahr 2000 und glaubte, dass die Olympischen Spiele 2004 aufgrund von Weltkonflikten abgesagt würden.

Irgendwann im Jahr 2001 verschwand Titor jedoch, sobald er angekommen war und behauptete, er müsse in seine eigene Zeit zurückkehren. Die meisten seiner Vorhersagen haben sich seitdem als völlig falsch erwiesen.

3. Haben Sie von der urbanen Legende über Rudolph Fentz gehört?

Eine andere urbane Legende über Zeitreisen ist der Fall von Rudolph Fentz. In den 1950er Jahren, so heißt es in der Geschichte, tauchte auf mysteriöse Weise mitten auf dem Times Square ein Mann mit Hammelkoteletten und Duds aus der viktorianischen Zeit aus dem Nichts auf.

Augenzeugen zufolge sah der Mann erschrocken aus und wurde schließlich von einem Auto überfahren und getötet. Bei der Durchsuchung seines Körpers wurden Geld aus dem 19. Jahrhundert sowie Dokumente aus dem Jahr 1876 gefunden, die anscheinend keinen Tag gealtert waren.

Aus diesen Dokumenten wurde der Name des Mannes, Rudolph Fentz, gefunden.

Es wurde versucht, seine Familie aufzuspüren - falls er welche hatte. Später wurde eine Frau Rudolph aufgespürt, die zufällig die Witwe von Rudolph Fentz Jr. (dem Sohn des mysteriösen Toten) war.

Rudolph Jr., so heißt es in der Geschichte, erinnert sich daran, wie sein Vater eines Tages im Jahr 1876 einfach verschwand und nie zurückkehrte. Kurz nachdem entdeckt wurde, dass die urbane Legende aus einer Kurzgeschichte von Jack Finney aus den 1950er Jahren stammt.

Finney schrieb später Science-Fiction-Klassiker wie "Invasion der Körperfänger" und "Immer und immer wieder".

4. Sie haben wahrscheinlich von "The Philadelphia Experiment" gehört

Eine weitere hartnäckige urbane Legende über Zeitreisen ist die Geschichte von "The Philadelphia Experiment". Der Legende nach konnte die US-Marine Anfang der 1940er Jahre den Zerstörer rendern. USS Eldridge, unsichtbar und bewegen.

Jedenfalls wurde das Kriegsschiff entmaterialisiert und von Norfolk, Virginia, und wieder zurück nach Philadephia transportiert. Einige behaupten sogar, das Schiff sei rechtzeitig von zurückgeschickt worden 10 Sekunden.

Anscheinend verlief das Experiment nicht ganz nach Plan und ein Teil der Besatzung blieb danach unsichtbar. Sie werden nicht überrascht sein zu hören, dass es keine wirklichen Beweise für diese Behauptungen gibt, aber das hindert die Legende nicht daran, bis heute zu bestehen.

Es war sogar Gegenstand eines Films von 1984.

5. Die Legende des Zeitreisenden, der an der Börse getötet hat

Eine weitere urbane Legende über Zeitreisen ist die Geschichte von Andrew Carlssin. Anscheinend gelang es einem unbekannten Investor namens Andrew Carlssin im Jahr 2002, eine $800 Dollar Investition in $350,000,000 durch den Handel mit risikoreichen Aktien.

Carlssin, so heißt es in der Geschichte, wurde verhaftet und gestand später, er sei ein Zeitreisender aus dem Jahr 2256. Leider ist diese, wie viele andere Legenden auf dieser Liste, auch nicht wahr.

Die Geschichte erschien zum ersten Mal auf der Unterhaltungsseite "The Weekly World News", die dafür bekannt ist, fantastisch fiktive Geschichten zu erfinden. Obwohl es sich eindeutig um eine Fälschung handelt, taucht die Geschichte immer noch von Zeit zu Zeit auf.

6. Hast du jemals von "The Chronovisor" gehört?

Eine weitere urbane Legende über Zeitreisen ist die Geschichte eines scheinbar fantastischen Geräts namens "The Chronovisor". Das Gerät, so heißt es in der Geschichte, wurde in den 1950er Jahren von einem Benediktinermönch namens Pater Pellegrino Ernetti erfunden.

Seine Erfindung war eine Form von magischem Fernsehen / Kamera, die sich auf Zeiten und Orte in der Vergangenheit einstellen konnte. Anscheinend wurde das Gerät unter anderem zur Aufnahme von Aufnahmen der Kreuzigung Jesu Christi verwendet.

Das Gerät sowie das aufgenommene Filmmaterial befinden sich offenbar in den Gewölben des Vatikans, die von der Außenwelt nie gesehen werden können. Wir lassen Sie über die Gültigkeit dieser Geschichte entscheiden.

7. Die interessante Geschichte des Kommandanten der Royal Air Force, Robert Victor Goddard

Eine weitere urbane Legende über Zeitreisen ist die Geschichte des Kommandanten der Royal Air Force, Sir Robert Victor Goddard. Als Goddard 1935 über die verlassene RAF-Station Drem in Schottland flog, behauptete er, er habe eine Art Zeitverschiebung erlebt.

Der Flugplatz war nach dem Ersten Weltkrieg stillgelegt worden, und genau das sah Goddard bei seinem ersten Durchgang. Auf seiner Rückreise wurde er jedoch in einen Sturm verwickelt und bemühte sich, die Kontrolle wiederzugewinnen.

Als er das tat, ließ der Sturm nach und Goddard war erstaunt, dass der Flugplatz offenbar von Flugzeugen und sogar Ingenieuren genutzt wurde. Sekunden später tauchte der Sturm wieder auf und Goddard kämpfte erneut um die Kontrolle.

Er schaffte es sicher nach Hause, schrieb aber später über seine Erfahrungen in dem 1970er-Buch "Flight Towards Reality". Das Seltsame ist jedoch, dass der Flugplatz Drem tatsächlich 1939 zur Vorbereitung auf den Zweiten Weltkrieg wieder in Betrieb genommen wurde.

8. Der berühmte "Hipster-Zeitreisende"

Eine weitere hartnäckige urbane Legende über Zeitreisen ist die Geschichte über den "Hipster-Zeitreisenden". Mit einer sportlichen Sonnenbrille und einem T-Shirt und einem passenden strukturierten Pullover war er für ein Foto aus den 1940er Jahren sehr fehl am Platz.

Es wurde zum ersten Mal in den frühen 2010er Jahren berühmt und das Foto ist echt.

Es erfasst die Wiedereröffnung der South Fork Bridge 1941 in Gold Bridge, British Columbia in Kanada. Alle diese Artikel waren jedoch zu der Zeit für jedermann erhältlich, daher war es eine Art Scherz.

Dennoch ist das Bild, gelinde gesagt, etwas unheimlich.

9. Die urbane Legende von "Project Pegasus" und den US-amerikanischen "Chrononauten"

Und schließlich ist eine andere hartnäckige urbane Legende über Zeitreisen die Geschichte von "Project Pegasus". Bereits 2011 behaupteten zwei Männer, Andrew D. Basiago und William Stillings, sie seien ehemalige „Chrononauten“ gewesen, die mit einem angeblichen DARPA-Programm namens „Project Pegasus“ zusammengearbeitet hatten.

Das Projekt, so behaupteten sie, wurde in den 1970er und 1980er Jahren durchgeführt, und die beiden wurden für eine Mission zum Mars ausgewählt. Angeblich sollten sie mit einer Mischung aus Zeitreisen und Teleportation dorthin reisen.

Sie behaupteten auch, einen jungen Barack Obama getroffen zu haben, der ebenfalls Teil des Programms war. Die Ansprüche wurden später vom Weißen Haus offiziell abgelehnt.


Schau das Video: 5 Gruselige Deutsche Legenden! (August 2022).