Die Architektur

13 Architekturstile, die den Westen definieren

13 Architekturstile, die den Westen definieren



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Art und Weise, wie wir Gebäude entwerfen und bauen, hat sich in den letzten tausend Jahren stark verändert. Bei der Gestaltung eines Gebäudes geht es jedoch nicht nur um Funktionalität, sondern auch darum, wie es aussieht.

Stile und Geschmäcker ändern sich im Laufe der Zeit in der Gesellschaft und dies wird normalerweise optimiert, wodurch der architektonische Stil dominiert. Hier sind nur einige der beliebtesten und wichtigsten aller Zeiten.

VERBINDUNG: 7 UNGEEIGNETE UND NICHT KONTEXTARCHITEKTUR-DESIGNS

Was sind einige der beliebtesten Architekturentwürfe aller Zeiten?

Und so sind hier ohne weiteres einige der beliebtesten architektonischen Designstile aller Zeiten. Diese Liste ist alles andere als vollständig und in keiner bestimmten Reihenfolge.

1. Gotische Architektur war und ist sehr beliebt

Einer der beliebtesten westlichen Architekturstile ist die gotische Architektur. Die vom Hoch- bis Spätmittelalter dominierende gotische Architektur bildet das Herzstück vieler Städte in Europa.

Es wird allgemein angenommen, dass ein europaweiter Stil zwischen der Mitte des 12. und dem Ende des 16. Jahrhunderts andauerte. Dieser Stil zeichnet sich normalerweise durch große Mauerwerksgebäude mit einem riesigen, höhlenartigen Raum mit Übermerkmalen wie Rippengewölben, fliegenden Strebepfeilern, spitzen gotischen Bögen und Buntglasfenstern aus.

Einige der berühmtesten Gebäude in Europa wurden in diesem Stil erbaut, darunter die Abtei von Saint-Denis und die Kathedrale Notre-Dame in Paris. Weitere bemerkenswerte Beispiele sind der Canterbury-Dom in England und der Frankfurter Dom in Deutschland, um nur einige zu nennen.

2. Brutalistische Architektur ist brutal

Ein weiterer beliebter und oft verachteter Baustil oder Design ist die brutalistische Architektur. Dieser Baustil entstand nach der Verwüstung des Zweiten Weltkriegs und entstand mehr aus der Notwendigkeit als aus einer Weiterentwicklung der architektonischen Form.

Brutalistische Architektur zeichnet sich durch Sichtbeton- und Ziegelfassaden und eine stark geometrische Form aus und ist in vielen wiederaufgebauten Städten Europas ein alltäglicher Anblick. Brutalistische Gebäude, die zwischen den 1950er und 1970er Jahren entstanden sind, sind im Allgemeinen auch in Design und Form sehr minimalistisch.

In Großbritannien, wo der Stil zum ersten Mal auftauchte, wurden in der Regel zweckmäßige Sozialwohnungen in diesem Stil sowie institutionelle Gebäude wie Universitäten, Bibliotheken, Gerichte und Rathäuser gebaut. Der Brutalismus ist für manche schön, für andere trostlos und für andere verboten. Er spaltet die öffentliche Meinung noch heute.

3. Moderne Architektur kann ein Hit oder Miss sein

Ein weiterer populärer Baustil, der ebenfalls die Meinung zu teilen scheint, ist die moderne Architektur. Es entstand im frühen 20. Jahrhundert und erreichte in den Nachkriegsjahren seinen Höhepunkt.

Moderne Architektur zeichnet sich durch den starken Einsatz neuer Technologien und die Betonung der Verwendung von Dingen wie Glas, Stahl und natürlich Stahlbeton aus. Viele sehen darin auch eine Ablehnung der traditionelleren Stile wie Neoklassizismus und insbesondere der Beaux-Kunst.

Die oben erwähnte brutalistische Architekturform wird allgemein als Nachkriegsentwicklung der modernen Architektur angesehen.

4. Die byzantinische Architektur hat viele spätere Stile in Europa beeinflusst

Ein im Westen sehr beliebter Baustil ist die byzantinische Architektur. Ursprünglich nicht von dem des westlichen Teils des Römischen Reiches zu unterscheiden, nahm es später eine eigene Form an.

Die byzantinische Architektur zeichnete sich durch sinnlichere und ehrgeizigere Entwürfe aus als ihre strengeren weströmischen Zeitgenossen und zeichnete sich durch immer beeindruckendere und exotischere Kuppeln und Mosaike aus.

Es würde später viele Baustile im Mittelalter und darüber hinaus beeinflussen. Eines der definierten Gebäude dieses Stils ist die Hagia Sophia in Konstantinopel, dem heutigen Istanbul.

5. Die Barockarchitektur war in vielen europäischen Städten ein Ausgangspunkt

Der Barock würde sich als sehr beliebt erweisen und sich bald in den meisten Teilen Europas ausbreiten. Der Barock zeichnete sich durch seinen hochdekorativen und fast theatralischen Stil aus und erschien erstmals um das 17. Jahrhundert in Italien.

Die Barockarchitektur, die als Reaktion auf die damalige Reformation postuliert wurde, beeindruckt und inspiriert uns bis heute.

Es baute auf den Grundelementen der Architektur auf, die davor standen, machte sie aber - gelinde gesagt - größer und dramatischer.

6. Ein weiterer sehr beliebter Stil war der viktorianische

Die viktorianische Architektur ist ein weiterer Architekturstil, der im Westen wirklich Fuß gefasst hat. Der Name wurde Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts als eine Reihe von Wiederbelebungsstilen, insbesondere der Gotik, charakterisiert und leitet sich aus der Regierungszeit der britischen Königin und Kaiserin Victoria ab.

"Viel viktorianisches Design bestand darin, die dekorativen Details und reichen Farbkombinationen der italienischen und insbesondere der venezianischen Gotik anzupassen. Obwohl die Verzierung aufwändig sein konnte, wurde sie normalerweise nicht oberflächlich angewendet, sondern wuchs rational aus der verwendeten Form und dem verwendeten Material heraus." - Encyclopedia Britannica.

Das bekannteste Beispiel ist wahrscheinlich der Palace of Westminster in London, Großbritannien.

7. Die klassische Architektur hat den Rest, der darauf folgte, ziemlich beeinflusst

Klassische Architektur ist ein weiterer der beliebtesten Architekturstile im Westen. Dieser Stil konzentriert sich hauptsächlich auf die monumentalen Konstruktionen der alten Griechen und Römer und hat alle anderen beeinflusst.

Es wurde vor allem in Bezug auf Gebäude verwendet, die zwischen dem 5. Jahrhundert v. Chr. Und dem 3. Jahrhundert n. Chr. Errichtet wurden, und betonte die Verwendung der Säule und des Giebels. Vom Pantheon in Rom bis zum Parthenon in Athen ist dieser Stil heute noch so beeindruckend wie zu seiner Zeit.

8. Renaissance-Architektur war eine Rückkehr in die Vergangenheit

Die Renaissance-Architektur stammt aus dem Florenz des 15. Jahrhunderts und ist ein weiterer beliebter Stil in Europa. Es ersetzte die Gotik als dominierenden Stil für eine Zeit lang und war praktisch eine Wiederbelebung des antiken römischen Gebäudedesigns.

Zu den herausragenden Merkmalen zählen die Säule und der Rundbogen, das Tunnelgewölbe und die Kuppel. Das grundlegende Gestaltungselement war die Bestellung. Der große Filippo Brunelleschi gilt als der erste Renaissance-Architekt.

9. Romanik war auch eine Zeit lang beliebt

Die Romanik ist ein weiterer beliebter Baustil, der sich stark an der klassischen römischen Architektur orientiert. Es tauchte erstmals zwischen dem 9. und der Mitte des 11. Jahrhunderts auf (es besteht kein Konsens) und wurde später durch das Aufkommen der gotischen Architektur im späteren Mittelalter an Popularität übertroffen.

Typisch für die Einbeziehung von Halbkreisbögen, würde es die architektonische Gestaltung über Jahrhunderte dominieren. Es kombinierte Elemente römischer, karolingischer und ottonischer, byzantinischer und lokaler germanischer Traditionen und war ein Produkt der großen Ausweitung des Mönchtums zu dieser Zeit.

10. Architektur im Tudor-Stil war in Großbritannien sehr beliebt

Ein weiterer beliebter Baustil war Tudor. Tudor, eine Mischung aus Architektur im Renaissancestil und im gotischen Stil, wurde zwischen dem späten 15. und der Mitte des 16. Jahrhunderts zur dominierenden Architekturform in Großbritannien.

Es zeichnet sich durch starke Holzarbeiten, große Gruppen rechteckiger Fenster, reichhaltige Erker- / Erkerfenster und komplexe Mehrgiebeldächer aus. Oft waren auch reich verzierte Mauerwerkskamine vorhanden.

11. Neoklassik war im 19. Jahrhundert sehr beliebt

Als Reaktion auf die extravaganteren Barock- und Rokoko-Stile ist Neoclassical ein weiterer beliebter Baustil. Wie der Name schon sagt, ließ es sich von den Gebäuden der klassischen Zeit inspirieren und versuchte, die antiken Entwürfe des antiken Griechenlands und Roms wiederzubeleben.

Es erreichte seinen Höhepunkt um die 1850er Jahre und ist bis heute einer der beliebtesten und beeindruckendsten Stile.

12. Art Deco war ein kurzer, aber schöner architektonischer Stil

Art Deco oder einfach Deco ist ein weiterer beliebter Baustil im Westen. Es erschien kurz vor den Schrecken des Ersten Weltkriegs und beeinflusste viele Gebäude dieser Zeit stark.

Es kombinierte moderne Baustile mit feiner Handwerkskunst und verschwenderischen Materialien. Art Deco definierte zum Teil die tosenden 20er Jahre.

13. Postmoderne Architektur wird sowohl geliebt als auch gehasst

Ein weiterer beliebter Baustil ist die Postmoderne. Es entstand zum ersten Mal in den 1960er Jahren als Reaktion auf die Sparmaßnahmen, Formalitäten und den Mangel an Vielfalt in der Modernedie Architektur.

"Die Postmoderne ist ein vielseitiger, farbenfroher Stildie Architektur und die dekorativen Künste, die ab den späten 1970er Jahren entstanden sind und bis heute in irgendeiner Form fortbestehen. "- Architecture.com. Sie werden gleichermaßen geliebt und gehasst und sind bis heute die dominierende architektonische Form.


Schau das Video: Bernhard Sommer. Emerging Fields in Architecture (August 2022).