Kultur

1,4 Millionen Jahre alte Hippo-Bone-Handaxt in Ostafrika entdeckt

1,4 Millionen Jahre alte Hippo-Bone-Handaxt in Ostafrika entdeckt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Forscherteam aus Japan, Hongkong und Äthiopien hat ein überraschend raffiniertes Handbeil entdeckt, von dem sie glauben, dass es von einem direkten menschlichen Vorfahren im heutigen modernen Äthiopien hergestellt wurde.

Die Wissenschaftler präsentierten ihre Analyse der Handaxt, einer der wenigen ähnlichen alten Achsen, die aus Knochen hergestellt werden sollen, in einem Artikel, der in veröffentlicht wurdeVerfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

VERBINDUNG: PHYSIK-EXPLOITING AX SPLITS HOLZ IN AUFZEICHNUNGSZEIT

Archäologen und Wissenschaftler haben zuvor Handäxte entdeckt und untersucht, die von Mitgliedern des Homo erectus hergestellt wurden, einer Art, von der angenommen wird, dass sie ein direkter Vorfahr des Homo sapiens - des Menschen - ist.

Diese Handäxte wurden typischerweise durch Abplatzen und Herstellen von Steinstücken hergestellt, um eine scharfe Kante zu erhalten. In der neuen Arbeit beschreiben die Forscher detailliert ihre Entdeckung einer Handaxt aus Knochen - nur die aus Homo erectus gefertigte Axt aus Knochen ist jemals zu finden.

Der Entdeckungsort der Axt lässt darauf schließen, dass sie ungefähr 1,4 Millionen Jahre alt ist. Die Analyse der Axt ergab, dass sie aus dem Oberschenkelknochen eines Nilpferds hergestellt wurde. Es wurde mit einem anderen Werkzeug geschärft - wahrscheinlich einem harten Stein - und ist ungefähr 13 Zentimeter lang.

Das ovale Design der Axt ähnelt dem von Handäxten aus Stein, erklären die Forscher in einer Pressemitteilung. Sie fanden auch Hinweise darauf, dass die Handaxt verwendet worden war - zu den Gebrauchsspuren gehörten Abrundungen der Kanten und Streifen.

Laut den Forschern ist die Konstruktion der Axt für diesen Zeitraum ziemlich raffiniert. Es zeigt, dass Mitglieder des Homo erectus im Werkzeugbau besser ausgebildet waren als bisher angenommen, was auch darauf hindeutet, dass sie möglicherweise mehr Intelligenz hatten, als Wissenschaftler bisher angenommen hatten.

Während die Forscher sagen, dass die Axt wahrscheinlich zum Schlachten von Tieren verwendet wurde, um ihr Fleisch leichter zu essen, konnten sie nicht erklären, warum der Werkzeugmacher beschlossen hatte, Knochen als Hauptmaterial zu verwenden - trotz der Tatsache, dass es viele Steine ​​im Fleisch gegeben hätte Bereich.


Schau das Video: Tatort Steinzeit: Deutschland vor 7000 Jahren (November 2022).