Kultur

Neugierige Samen, die als Schmuckverpackungen aus China getarnt sind und in der US-Post auftauchen

Neugierige Samen, die als Schmuckverpackungen aus China getarnt sind und in der US-Post auftauchen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laut einer lokalen Nachrichtenquelle aus Salt Lake City, Utah, melden mehrere Personen in den USA den Empfang unerwarteter Pakete in der Post, die als Schmuck gekennzeichnet, aber mit Samen aus China gefüllt sind.

VERBINDUNG: WILDE 'SOBER'-ELEFANTEN BRECHEN IN DAS DORF UND SUCHEN NACH LEBENSMITTELN IN SÜDWESTCHINA

Geheimnisvolle Samen in Form von Schmuck aus China

Die Einwohner von Utah teilten den Fox 13 News in Salt Lake City mit, sie hätten in Mandarin (Chinesisch) eingeschriebene Pakete erhalten, die auf Schmuck hinweisen, aber in Wirklichkeit enthielten sie mysteriöse Samen.

"Ich habe sie geöffnet und sie waren Samen", sagte Lori Cully von Tooele zum örtlichen Outlet - bezüglich der Pakete, die sie am Dienstag geöffnet hatte. "Offensichtlich sind sie kein Schmuck!"

Das Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung in Utah wird wahrscheinlich eine umfassende Untersuchung des Saatguts sowie des Zoll- und Grenzschutzes einleiten. Das Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherdienste in Virginia teilte am Freitag mit, es habe Berichte von mehreren Einwohnern zur Kenntnis genommen, die "unaufgeforderte Pakete mit Samen erhalten haben, die anscheinend aus China stammen".

Es fügte hinzu, dass die Agentur die Samen zwar noch nicht identifiziert habe, sie jedoch "möglicherweise invasive Pflanzenarten sind". Die Agentur forderte die Empfänger ferner auf, das Saatgut nicht zu pflanzen, sondern sich an das Amt für Dienstleistungen der Pflanzenindustrie zu wenden.

Beamte warnen Samen "könnten invasive Arten enthalten"

Ryan Quarles - Kentuckys Landwirtschaftskommissar - sagte am Sonntag, Kentucky sei "der vierte bekannte Staat, der verdächtige Pakete meldet, die anscheinend aus China stammen und Saatgut enthalten".

Quarles forderte die Samenempfänger außerdem auf, die verdächtigen Samen nicht zu pflanzen, da sie "invasive Arten enthalten könnten". Laut einem Tweet von ihm sollten alle Samenempfänger sie in einen Beutel legen, ihre Hände waschen und sich an das Landwirtschaftsministerium wenden.

Derzeit ist unklar, was die Samen sind oder warum sie verschickt wurden - aber eine invasive Art könnte eine ernsthafte Bedrohung darstellen, berichtet Business Insider. Im Jahr 2016 kam eine Studie aus den Proceedings der National Academy of Sciences zu dem Schluss, dass invasive Arten eine milliardenschwere Bedrohung für die globale Landwirtschaft darstellen könnten.


Schau das Video: 12 Fluggeheimnisse, die den Passagieren nie verraten werden (August 2022).