Nachhaltigkeit

Microsoft testet Wasserstoffbrennstoffzellen als Backup-Generatoren

Microsoft testet Wasserstoffbrennstoffzellen als Backup-Generatoren



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wie viele Konglomerate versucht auch Microsoft, CO2-negativ zu werden. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, CO2-negativ zu werden und den gesamten Dieselverbrauch bis 2030 abzuschaffen.

Dieselemissionen machen tatsächlich weniger als 1% der Microsoft-Emissionen aus. In erster Linie werden Dieselgeneratoren als Backup-Stromversorgungslösung für die Rechenzentren der Cloud-Computing-Branche Azure verwendet. Bei einem Stromausfall treten sie einfach ein.

Mark Monroe, Infrastrukturingenieur im Advanced Development Team des Microsoft-Rechenzentrums, sagt: „Sie sind teuer. Und sie sitzen herum und tun mehr als 99% ihres Lebens nichts. "

VERBINDUNG: GESCHICHTE VON MICROSOFT UND SEINEN WICHTIGSTEN MEILENSTEINEN

Mit den jüngsten Entwicklungen sind Wasserstoffbrennstoffzellen zu einer praktikablen Lösung für solche Stromausfälle geworden. Darüber hinaus können sie ihre Kraftzellen mit einem Wasserelektrolyseur ausstatten, der Wasserstoff und Sauerstoff voneinander trennt. Sie könnten dies verwenden, um Lastausgleichsdienste bereitzustellen und den Serverzustand und die Latenz in Momenten mit hohem Datenverkehr stabiler zu halten.

Der Elektrolyseur kann eingeschaltet werden, wenn sich reichlich Sonnen- oder Windenergie im Netz befindet. Bei hoher Nachfrage könnte Microsoft dann die Brennstoffzellen einschalten, um die Leistung des Elektrolyseurs zu nutzen.

Frühe Bemühungen

Im Jahr 2013 begann Microsoft mit der Erforschung alternativer Brennstoffzellentechnologien. Sie testeten die Idee, Server-Racks mit erdgasbetriebenen SOFCs (Festoxid-Brennstoffzellen) zu versorgen. Monroe erklärt: „Sie haben die Möglichkeit, aus der Erdgaszufuhr, die sie erhalten, ihren eigenen Wasserstoff herzustellen.“ Und fügte hinzu: „Sie nehmen Erdgas, ein bisschen Wasser, und erhitzen es auf 600 ° C (1112 ° F), was der Temperatur eines heißen Holzkohlefeuers entspricht.“

Bei dieser Temperatur wird ein Prozess aufgerufen Dampfmethanbildung auftritt, die Wasserstoffatome abgibt, die für die Stromerzeugung geeignet sind. Laut Microsoft könnte die Implementierung einer solchen Technologie die Energieeffizienz des Rechenzentrums acht- bis zehnmal verbessern. Die Technologie bleibt jedoch in Bezug auf die Kosten zu unrentabel, um in großem Maßstab implementiert zu werden.


Schau das Video: Wie funktioniert die Brennstoffzelle?! Gehe auf u0026 werde #EinserSchüler (August 2022).