Fahrzeuge

GM beschäftigt Angestellte, um in seinem Werk Lastwagen zu bauen

GM beschäftigt Angestellte, um in seinem Werk Lastwagen zu bauen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Da die COVID-19-Pandemie weiterhin weltweit verbreitet ist, hat eine große Anzahl von Branchen darunter gelitten. Eine solche Branche ist die Autoindustrie.

General Motors (GM) hat häufig Fehlzeiten von Mitarbeitern erlitten, die nicht zu ihrer Schichtarbeit erschienen sind, insbesondere im Montagewerk des Unternehmens in Wentzville.

GM nahm die Angelegenheit selbst in die Hand und beschäftigte Angestellte, um sich den Lkw-Montagelinien anzuschließen, und die UAW ist laut Detroit Free Press wütend.

Unterschiedliche Vertragsauslegung

Um das Werk in Wentzville am Laufen zu halten, hat GM beschlossen, Angestellte zur Arbeit am Fließband willkommen zu heißen. Dies verstößt laut Aussage der UAW gegenüber der Detroit Free Press gegen ihren Vertrag.

Die Zeitung erklärte, dass das betreffende Werk in der Regel drei Schichten mit etwa 1.250 Arbeitern pro Schicht hat. Da die Mitarbeiter aus Angst, COVID-19 zu fangen oder zu verbreiten, nicht zu den Schichten erschienen, hatten die GMs Probleme, alle drei Schichten am Laufen zu halten.

Es hat sich also anderswo umgesehen und rund 200 Leiharbeiter eingestellt, um die Schichten in Aktion zu halten, von denen ein Dutzend Angestellte sind - hier beginnt das Problem.

SIEHE AUCH: ALLGEMEINE MOTOREN VERPFLICHTEN 20 MILLIARDEN USD FÜR ELEKTRISCHE, AUTONOME FAHRZEUGE

Jim Cain, ein Sprecher von GM, sagte gegenüber der Zeitung: "Das Team vor Ort in Wentzville versucht, eine sehr schwierige Situation zu meistern, um den Betrieb der Anlage aufrechtzuerhalten, während Mitarbeiter untergebracht werden, die aufgrund von COVID-Bedenken nicht zur Arbeit erscheinen."

Da GM nicht in der Lage war, genügend Gewerkschaftsarbeiter zu finden, um die Abwesenheit von Gewerkschaftskollegen zu decken, widerspricht die UAW ihrer Entscheidung, dass sie gegen ihren unterzeichneten Vertrag verstößt.

In dem Vertrag heißt es: "Aufsichtspersonal darf nur in den folgenden Situationen Arbeiten an einem Stundenarbeitsplatz ausführen: 1) in Notfällen aufgrund unvorhergesehener Umstände, die sofortige Maßnahmen zur Vermeidung von Betriebsunterbrechungen erfordern."

Sie könnten die aktuelle Pandemie als "Notfall aufgrund unvorhergesehener Umstände" betrachten, aber es sieht so aus, als würde die UAW dies nicht so sehen.

GM ist bestrebt, die Angelegenheit zu lösen und die Anlage am Laufen zu halten. Insbesondere wird es einige seiner Mitarbeiter aus seinem Werk in Tennessee per Carscoops nach Wentzville schicken, um dort zu arbeiten.


Schau das Video: Craftnote Digitalisierungs-Guide. Gründung. Fördermittel zur Gründung im Handwerk 22 (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Hraefnscaga

    Unter uns gesagt, würde ich die Benutzer dieses Forums um Hilfe bitten.

  2. Ban

    bemerkenswert

  3. Fearnleah

    Es wird entfernt

  4. Kesar

    Bravo, welche geeigneten Worte ..., der bewundernswerte Gedanke



Eine Nachricht schreiben