AI

Google bringt seine Hochwasservorhersage für Indien und Bangladesch auf die nächste Stufe

Google bringt seine Hochwasservorhersage für Indien und Bangladesch auf die nächste Stufe



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Google hatte bereits 2018 sein lebensrettendes Hochwasservorhersagesystem für hochwassergefährdete Gebiete in Indien eingeführt. Die erste Warnung wurde im September 2018 in der Region Patna ausgegeben. Bis jetzt hat Google Berichten zufolge rund 30 Millionen Benachrichtigungen an Menschen gesendet und viele Menschenleben in Indien gerettet.

Deckt ganz Indien und einen Teil von Bangladesch ab

Google hat anscheinend sein Wort gehalten, um die Abdeckung auf mehr Orte auszudehnen. Yossi Matias erklärte in einem Blogbeitrag, dass sich das Prognosesystem nun auf ganz Indien erstreckt, durch das sie mehr als helfen können 200 Millionen Leute in 96,5 Quadratmeilen (250.000 Quadratkilometer). Die gesamte Abdeckung entspricht einer Fläche, die 20-mal größer ist als im Vorjahr.

VERBINDUNG: WAS WEISS GOOGLE ÜBER SIE?

Das System deckt jetzt auch Bangladesch ab. Obwohl sie derzeit nicht das gesamte Land abdecken, können die Warnungen durch die Partnerschaft des Bangladesh Water Development Board auf bis zu 40 Millionen Bürger ausgedehnt werden. Und es überrascht nicht, dass Google plant, das System auf alle Ecken Bangladeschs auszudehnen, wie dies auch in Indien der Fall ist.

Der Grund, warum Google sich für Bangladesch entschieden hat, ist der extrem hohe durchschnittliche Niederschlag pro Jahr. Die durchschnittliche Menge erreicht normalerweise 4000 mmIn einigen Jahren übertrifft es es sogar.

Was bietet das System Bürgern in Gefahrenzonen?

Die Vorlaufzeit der vom Prognosemodell bereitgestellten Warnungen ist für die Bürger in Gefahrenzonen von entscheidender Bedeutung. Menschen haben die Möglichkeit, ihre Haushalte zu evakuieren, sobald der Alarm gesendet wird. Google hat die Alarmzeit auf 48 Stunden verdoppelt, sodass die Bewohner noch mehr Zeit zum Packen haben.

Das System zeigt auch Informationen zur Hochwassertiefe an. "... in Gebieten, in denen wir Tiefenkarten in der gesamten Au erstellen können, teilen wir Informationen über die Tiefe im Dorf oder Gebiet des Benutzers", fügte Matlas hinzu.

Insgesamt werden im AI-gestützten System neun Sprachen unterstützt, darunter Hindi und Bengali als Update. Um die Warnungen auf anregendere Weise einzuführen, enthalten Prognosemeldungen sowohl Text als auch Grafiken, wenn sie an den Benutzer gesendet werden.

Das Unternehmen hat offenbar diejenigen nicht vergessen, die keinen Zugang zu intelligenten elektronischen Geräten haben. Google.org plant, mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften zusammenzuarbeiten, um ein Netzwerk zwischen Einheimischen aufzubauen und Menschen ohne Smartphones zu alarmieren.


Schau das Video: So stellt TRIGEMA seine Behelfs- Mund- und Nasenmasken her (August 2022).