Biologie

Große Studie zeigt, dass übermäßiges Trinken das Risiko für Demenz verdoppelt

Große Studie zeigt, dass übermäßiges Trinken das Risiko für Demenz verdoppelt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Forscher kennen seit langem einen Zusammenhang zwischen Alkoholismus und Demenz. In der Tat gibt es einen Begriff für die Bedingung alkoholische Demenz.

VERBINDUNG: HANGOVER 'CURE' REDUZIERT KOPFSCHMERZEN, ANGST FÜR DRUNK FINNISH SUBJEKTE

Eine neue Studie zeigt nun, dass die Verbindung zwischen beiden möglicherweise noch besorgniserregender ist als bisher angenommen.

"Der Konsum großer Mengen Alkohol in kurzer Zeit kann zu neurotoxischen Blutspiegeln führen, obwohl sich solche Episoden nicht vollständig im durchschnittlichen Konsum widerspiegeln", sagte ein Forschungsteam unter der Leitung der Epidemiologin Mika Kivimaki vom University College London in der neuen Studie .

"Daher kann sowohl ein starker als auch ein moderater Gesamtkonsum mit übermäßigen Alkoholkonsum-Episoden kombiniert werden, die zu akuten Auswirkungen auf das Zentralnervensystem wie Bewusstlosigkeit führen."

Um zu diesem Schluss zu kommen, analysierten Kivimaki und sein Team Daten aus sieben früheren Studien. Sie berechneten den Alkoholkonsum aus 131, 415 Teilnehmer in Großbritannien, Frankreich, Schweden und Finnland.

Die Forscher suchten nach Probanden, die genug Alkohol tranken, um ohnmächtig zu werden. In ihren Studien fanden sie das vorbei 96, 000 sagte, sie hätten ein solches Ereignis erlebt und darüber 10,000 sagte, sie hätten es in den letzten 12 Monaten erlebt. Die Forscher konzentrierten sich dann auf diese Teilnehmer und stellten einen besorgniserregenden Trend fest.

"Bewusstlosigkeit aufgrund von Alkoholkonsum war mit dem doppelten Risiko einer nachfolgenden Demenz verbunden, unabhängig vom Gesamtalkoholkonsum", sagten die Wissenschaftler. Diejenigen, die angaben, in den letzten 12 Monaten das Bewusstsein verloren zu haben, hatten das doppelte Risiko für Demenz (im Vergleich zu) moderaten Trinkern, die das Bewusstsein nicht verloren hatten. "

Die Ergebnisse waren für alle Teilnehmer unabhängig von Alter oder Geschlecht gleich. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Korrelation nicht notwendigerweise auf eine Kausalität schließen lässt.

Hier spielen andere Elemente eine Rolle, die diesen Zusammenhang zwischen übermäßigem Alkoholkonsum und Demenz verursachen können. Um auf der sicheren Seite zu bleiben, ist es jedoch am besten, immer mäßig zu trinken.


Schau das Video: Fakten oder Gefühle wie entscheiden wir? Wissenschaft persönlich mit Michael Siegrist (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Ekhard

    Was möchten Sie besonders sagen?

  2. Wynn

    Ich werde es wissen, vielen Dank für die Informationen.

  3. Tesida

    Perfekte Option

  4. Minoru

    Ich denke, das ist der falsche Weg. Und du musst es ausschalten.



Eine Nachricht schreiben